DVB-T am Mac

1.  DVB-T: Grundlagen

Seit 2004 wird das analoge terrestrische Fernsehen in Deutschland schrittweise auf eine digitale Technik namens DVB-T (=Digital Video Broadcasting-Terrestrial) umgestellt. Die analoge Ausstrahlung entfällt dann. Die digitale Übertragung per Satellit wird DVB-S genannt.

Zur Nutzung dieses Dienstes sind spezielle Empfangsgeräte, sog. DVB-T-Receiver erforderlich, und je nach Empfangsstärke des Sendeimpulses muss zusätzlich eine DVB-T-Zimmerantenne oder eine Dachantenne installiert werden. Der Vorteil gegenüber herkömmlicher Analogtechnik ist die bessere Empfangsqualität, und im Vergleich zur Satellitentechnik besticht die Möglichkeit des mobilen Fernsehempfangs mit relativ geringem Aufwand.

2.  Das terrestrische Digitalfernsehen am Mac

Am Mac ist diese Technik ohne besondere Vorkehrungen bereits von mehreren Herstellern verfügbar, und zwar entweder als interne oder auch als externe Lösung.

2.1  Interne Lösungen (PCI-Karten)

Für die Verwendung in einem Desktop-Rechner (G4/G5) ist vor allem die zu nennen. Sie wird mit spezieller Software für Mac OS X und einer Fernbedienung ausgeliefert und verwandelt den Mac in einen digitalen Videorekorder. Die Mitschnitte können später mit iMovie weiterbearbeitet und z.B. auf DVD gebrannt werden.

2.2  Externe Lösungen (USB/Firewire)

Die inzwischen marktführenden Fernsehprodukte für den Mac kommen von der Firma Elgato und stellen unter der Bezeichnung eyeTV bereits ein eigenes, kaum noch überschaubares Marktsegment dar. Für den Empfang des terrestrischen Digitalfernsehens sind aber insbesondere die externen Geräte eyeTV 400/410 von Interesse. Mit ihrer reichhaltigen Hard- und Softwareausstattung lassen die Produkte von elgato kaum Wünsche offen. Preislich liegen sie aber mit deutlich über 200 EUR auch eher im Spitzenfeld.

Ebenfalls verbreitet ist die kompakte USB-Lösung Formac Studio. Klein und noch günstiger ist MyTV 2GO USB von Hauppauge.

Die platzsparende USB Box formac watchandgo USB 2.0 (ursprünglich für ca. 120 € mit aktiver Antenne) ist mit passiver Antenne für ca. 50 € erhältlich (incl. Fernbedienung, CD mit Software und Handbuch); damit ist watchandgo USB von den speziell für die Mac-Plattform angebotenen Produkten derzeit (Mitte 2006) das günstigste und meines Wissens gleichzeitig auch preiswerter als alle DVB-T-Geräte, die für die Windows-Plattform angeboten werden. Watchandgo USB wurde in mehreren Tests (Macwelt, MacUp, Maclife) als gut bis sehr gut bewertet.

2.3  Externe Lösungen (PC-Card/PCMCIA)

Speziell für Notebooks, und das heißt insbesondere für PowerBooks G4 ist die sehr kompakte Steckkartenlösung Formac Watchandgo entwickelt worden.

Eine weitere PC-Card Lösung bietet Satelco mit "EasyWatch MobilSet" an, das mit der EyeTV Software ausgeliefert wird.

2.4  DVB-T-Geräte für PCs am Mac nutzen

Der sehr viel größere Markt für Windows-Lösungen ist auch Mac-Nutzern nicht verschlossen, sofern die OpenSource-Treiber von Defyne.org die Geräte unterstützen. Inzwischen haben aber mehrere Hersteller angekündigt, ihre Produkte mit Treibern für Mac OS X ausstatten zu wollen, u.a. die Firma TwinHan. Darüberhinaus vertreibt Elgato seine Software eyeTV jetzt auch separat (Preis: $79), und mit dieser lassen sich mehrere PC-Lösungen auch am Mac nutzen, u.a. die TerraTec Cinergy T2 USB. eyeTV kann aber auch als Update auf frühere Versionen kostenlos heruntergeladen werden.

Die Cinergy T2 kann beispielsweise auch mit der frei verfügbaren Recorder-/Treiberkombination iTele und MultiMedia Input device drivers betrieben werden. Da die Cinergy T2 über den USB 2-Port immer gleich den gesamten Transport-Stream überträgt, können mit iTele Programme mehrerer Sender gleichhzeitig aufgenommen werden. Die entsprechenden Sender müssen nur im gleichen Transport-Stream zusammengefasst sein. Eine weitere Lösung ist der kostengünstige Axdia ODYS Mini Easy TV-Stick in Kombination mit eye TV.

Antennen-Positionierung

(ich weiß nicht, wo ich folgendes hinschreiben soll. Eine eigene Produkt-Seite für die Cinergy T2 scheint mir übertrieben, die Antennen-Tips für mich zu behalten); wenn jemand einen besseren Platz weiß, gerne verschieben

Die bei der Cinergy T2 mitgelieferte Antenne zeigt bei mir (zentrale Großstadtlage, relative nah zum Sender gelegen) die besten Ergebnisse von insgesamt vier getesteten Antennen. Es lassen sich mit der mitgelieferten Antenne alle verfügbaren Programme in nahe zu 100% Qualität empfangen, wenn man lange genug nach einer passenden Position der Antenne und des Anschlusskabels sucht. Es ist dabei wichtig zu wissen, dass das Anschlusskabel selbst Teil der Antenne ist, seine Lage also direkte Auswirkung auf den Empfang hat.

Empfehlenswert in meinem Fall waren eine fensternahe und hohe (deckennahe) Befestigung der Antenne sowie eine schnurgerade, abwärtsführende Fixierung des Antennenkabels. Die eigentliche Zuleitung des Signals von der Antenne zur Cinergy T2 geschieht dann über ein handelsübliches Antennen(verlängerungs)kabel.

Verstärkte Antennen hatten bei mir teilweise negative Auswirkungen, da das Signal übersteuert wurde.

3.  Interne Lösungen (PCI-Karten)

4.  Externe Lösungen (USB)

5.  Verweise

Kategorie
Fernsehen

FooterBadgetsFct('Diskussion') FooterBadgetsFct('Rezension')

Zuletzt geändert am 26.07.2008 20:02 Uhr von Dieter (3 Besuche)

© 2004 – 2018 ApfelWiki

Impressum - Datenschutz

cb

 0: 00,00 MarkupToHTML begin
 1: 00,00 PageStore::ls begin wiki.d/{$FullName}
 2: 00,01 PageStore::ls merge wiki.d/{$FullName}
 3: 00,01 PageStore::ls end wiki.d/{$FullName}
 4: 00,01 PageStore::ls begin wikirev.d/$FullName
 5: 00,01 PageStore::ls merge wikirev.d/$FullName
 6: 00,01 PageStore::ls end wikirev.d/$FullName
 7: 00,01 PageStore::ls begin $FarmD/wikilib.d/{$FullName}
 8: 00,01 PageStore::ls merge $FarmD/wikilib.d/{$FullName}
 9: 00,01 PageStore::ls end $FarmD/wikilib.d/{$FullName}
10: 00,05 MarkupToHTML end
11: 00,05 MarkupToHTML begin
12: 00,05 MarkupToHTML end
13: 00,06 now