Beschreibung

ISDN ist die Abkürzung für Integrated Services Digital Network, dahinter verbirgt sich der Standard für digitale Telekommunikationsleitungsnetze. Der ursprüngliche Gedanke hinter ISDN war, die bestehenden Telefonleitungen zu verwenden um neben den Sprachsignalen auch Datensignale zu übermitteln.

Was ist das Besondere von ISDN?

ISDN hat zum normalen Telefonanschluss einen wesentlichen Unterschied. Es hat mindestens zwei Leitungen, die auch unabhängig voneinander genutzt werden können. Desweiteren werden (ursprünglich nur bei einem ISDN-Anschluss) zusätzliche Datensignale übermittelt, die zusätzlich dem Telefonkomfort dienten wie Rufnummernübermittlung, Anklopfen etc.

ISDN und Internet

ISDN hatte als InternetVerbindung den Vorteil, dass man eine Leitung frei hat für Telefonate und mit 64 kbit/s im Internet surfen kann oder man bündelt die beiden Leitungen und surft mit 128 kbit/s. Heute hat ISDN immer noch eine Daseinsberechtigung, z.B. als Upstream bei einer Satelliten-Verbindung.

ISDN und Leonardo

Die Firma Hermstedt hatte mit seinem Leonardo-Protokoll einen Standard zur Datenübertragung per ISDN geschaffen. Dazu benötigte man eine ISDN-Karte von Hermstedt (z.B. die Leonardo SP) und eine Übertragungssoftware (LeoPro wird kostenlos mitgeliefert, GrandCentralPro ist eine Zusatzsoftware mit vielen weiteren Funktionen). Die Karten verstehen sich auch auf die Kanalbündelung. Eine Verbindung mit 32 gebündelten ISDN-Kanälen mit einer entsprechend hohen Geschwindigkeit, stellt (die richtige Hardware vorausgesetzt) kein Problem dar.

Leonardo-Datenversendungen werden in der Druck-, Litho-, Foto und Werbeindustrie wegen des hohen Datenaufkommens gerne eingesetzt.


Zuletzt geändert am 15.12.2007 12:30 Uhr von Walljet (1 Besuche)

© 2004 – 2021 ApfelWiki

Impressum - Datenschutz

cb