<div id=softwarerahmen>


NetBarrier

Aktuelle Programm-Version: 10.5 (X5 genannt)
Aktuelle Services-Version: 10.5
Aktuelle NetUpdate-Version: 10.5
Hersteller: Intego
Webseiten: (DE)

</div>

Beschreibung

NetBarrier ist eine Personal Firewall, mit einiger Zusatzfunktionalität, des Herstellers Intego.

NetBarrier ist kein grafisches FrontEnd für ipfw und den BSD-Dienst ipfirewall, sondern bringt eine eigene Firewall mit. Diese schützt und überwacht alle ein- und ausgehenden Daten. Der angepasste Modus von NetBarrier ermöglicht die Erstellung eigener Verteidigungsregeln, die eine sichere Schutzebene bietet. Mit Hilfe des NetBarrier Regelassistenten erstellt man eigene Firewall-Regeln.

Die NetBarrier-Funktion Antivandalismus blockiert Versuche, in den Macintosh einzudringen, entdeckt falsche Kennwörter und protokolliert Angriffe durch Computervandalen. Darüber hinaus wird man vor allen Eindringversuchen gewarnt. Mit der Funktion zum Sperren von Anwendungsprogrammen kann ausgewählt werden, welche Anwendungen auf das Internet zugreifen dürfen.

Die NetBarrier-Funktionen Internet-Filter und Schutz persönlicher Daten kann man Cookies überwachen und Werbebanner blockieren. Cookies können einzeln gelöscht werden. Den Cache des Webbrowers und die Dateien mit Informationen über besuchte Websites können ebenfalls gelöscht werden. NetBarrier analysiert abgehende Daten und verhindert das unberechtigte oder auch versehentliche Versenden persönlicher Daten wie Kreditkarten- und Telefonnummern, Kennwörter, vertrauliche Daten usw. Das Programm unterstützt auch anonymes Surfen, indem bestimmte persönliche Daten nicht preisgegeben werden.

Die Überwachungsfunktionen von NetBarrier bieten eine Übersicht über alle Netzwerkaktivitäten und -Verbindungen. Mit Hilfe von 12 einstellbaren Aktivitätsmessskalen können verschiedene Arten von Netzwerkdatenverkehr überwacht werden. Praktisch ist eine Funktion, mit der man beliebigen Programmen die Verbindungsaufnahme übers Internet verbieten kann.

Mittels NetUpdate kann die Software automatisch auf dem neuesten Stand gehalten werden. Allerdings geht das nur, wenn man eine E-Mail Adresse konfiguriert hat.

Die Software ist mit Funktionen nur so vollgestopft. Diese erklären sich auf den ersten Blick nicht selbständig, eine integrierte Hilfefunktion fehlt, nur eine QuickInfo erscheint, wenn man länger auf einem Eintrag verweilt. Man kommt also nicht drum herum, das elektronische Handbuch (über 270 Seiten) zu lesen. Dies ist auch eine große Schwachstelle der Software, da man genau wissen sollte was man macht. Ansonsten wäre es ebenso möglich unerwünschte Löcher in seinem Sicherheitskonzept, vielleicht sogar unabsichtigt, aufzureissen.

Man kauft nicht nur die Software, sondern auch ein ein- oder zweijähriges Filterabonnement, das nach Ablauf auch via NetUpdate erneuert werden kann.

Die Software liegt in Englisch, Französich, Spanisch, Deutsch, Japanisch und Italienisch vor.

Cool ist der mitgelieferte Bildschirmschoner, der Diagramme von zig Netzwerkaktivitäten zeigt.

Tipps&Tricks

  • Aufpassen bei NetUpdate! Wenn man die Dialoge nicht liest hat man auf einmal eine Version X4 auf dem Computer, die erst einmal kostenpflichtig geupdatet werden muss. Version X3 wird bei diesem Vorgang gelöscht und man steht unter Umständen erst einmal ohne Firewall da. Von Version X4 auf X5 meldet NetUpdate kein verfügbares Upgrade.
  • Version X4 wird ungefragt durch Version X5 ersetzt, wenn man diese installiert. Daher sollte man das nur tun, wenn die neue Seriennummer zur Hand ist.
  • In einem Fall war es zum Beispiel nicht möglich ein Update für Toast von der Roxio-Homepage herunterzuladen.
    • Deaktiviert man kurzzeitig die Info über die zuletzt besuchte Internetseite funktioniert der Download.

Verweise

Siehe auch: Little Snitch, Hands Off!

Kategorien
Internet, Sicherheit

Zuletzt geändert am 04.10.2010 16:20 Uhr von Macist (1 Besuche)

© 2004 – 2021 ApfelWiki

Impressum - Datenschutz

cb