Beschreibung

Die Sims, insbesondere Die Sims 2, ist ein Spiel für Kinder, Jugendliche und natürlich auch Erwachsene, dass das "normale" Leben sehr realistisch darstellt und simuliert. Diese Art von Spielen kommt gerade bei Mädchen und Frauen gut an, die weniger Lust auf Baller- oder Actionspielen haben. Ein Sims kann lernen, seine Fähigkeiten vererben, sterben. Außerdem muss er, um an Geld zu kommen regelmässig zur Arbeit gehen, eine Karierre einschlagen oder sich um seine Familie kümmern. Dabei geht es wild und lustig zu und ab und zu schaut sogar mal ein Alien zu Besuch vorbei. Die Möglichkeiten ein Haus zu bauen und auszustatten, einen Sims einzukleiden und einer Familie zuzuordnen sind schier unbegrenzt.

Die Sims sprechen eine eigene Phantasiesprache Simlish genannt, die man im Internet auch lernen kann.

Durch Erweiterungspacks, bekommen die Sims neue Kleider, Fähigkeiten, Aufgaben etc.

Die Mac-Version, die insbesondere bei den Erweiterungspacks immer der PC-Version hinterher hängt, wird von aspyr und Application Systems Heidelberg erstellt. Die Sims-Reihe ist eines der meistverkauften Computerspiele. Demnächst soll mit The Sims Bowling auch ein iPod-Spiel heraus kommen.

Inhalt (hide)

  1.   1.  Spielprinzip
  2.   2.  Erweiterungspacks
  3.   3.  Sims Musik
  4.   4.  Historie
  5.   5.  Verweise

1.  Spielprinzip

Man wählt eine Nachbarschaft mit zehn verschieden großen Grundstücken, die man entweder mit Häusern bebauen kann oder die schon bebaut sind. Der Spieler verfügt über einen gewissen Geldbetrag, der ihm anfänglich nur begrenzte Aktionen gewährt. Anschliessend spielt man mit einer eigens kreierten oder vorgefertigten Familie, zieht in ein Haus ein oder baut eins. Einer oder mehrere der Sims, die alle Altersstufen durchlaufen können, muss nun Geld verdienen. Dadurch kann man sich sein Umfeld mit Fernsehern, Spielautomaten, Küchen- und Badezimmern ausstatten.

Die Sims untereinander agieren simuliert wie richtige Menschen. Sie reden miteinander, mögen sich, sind traurig, stinken und müssen durch den Spieler "bemuttert" werden. Dadruch entwickeln sich die Sims, schliessen Freundschaften und werden größer oder sterben sogar.

Kritische Szenen wie Umziehaktionen, Klobesuche oder zwischenmenschliche Beziehungen, werden grundsätzlich gepixelt dargestellt.

Spielen mehrere Spieler hintereinander in einer Welt, kann es vorkommen das Familie A Familie B unvermittelt besuchen kommt, was bei Kindern zu entsprechenden Aha-Erlebnissen führt.

2.  Erweiterungspacks

Für die Macversion Die Sims 2 gibt es folgende Erweiterungspacks, die ca. 30 EUR das Stück kosten:

Die Erweiterungspacks statten das Spiel mit neuen Szenen, Gegenständen, Jahreszeiten und Geschichten aus.

3.  Sims Musik

  • Der iTMS ist voll von CDs und Podcasts zum Thema Sims, wie z.B. dieses Album

4.  Historie

Allererstes Spiel dieses Genres war Little Computer People (LCP) von Activision aus dem Jahre 1985. Das Spiel wurde von David Crane programmiert und war neben anderen Plattformen auf dem C64, AppleII und Amiga beliebt und sehr eingeschränkt zu den heutigen komplexen Sims-Welten spielbar. Genau genommen konnte man die Figur nur beobachten und Befehle per Tastatur erteilen, hatte mächtig Spaß wenn diese aufs Klo ging oder mit dem Hund spielte. Ob sich die Macher der Nachfolgerspiele von LCP inspirieren liessen ist unbekannt.

ImgPopUpFct('','lcp.png')

5.  Verweise

Kategorie
Kinder, Spiele

FooterBadgetsFct('Diskussion') FooterBadgetsFct('Rezension')

Zuletzt geändert am 26.12.2007 14:29 Uhr von Walljet (1 Besuche)

© 2004 – 2019 ApfelWiki

Impressum - Datenschutz

cb