Beschreibung

Ein Boot-Loader (verkürzte Form des ursprünglichen Wortes bootstrap loader) ist eine spezielle Software, die von einem bootfähigen Medium (z.B. einer Festplatte) geladen und anschließend ausgeführt wird. Der Boot-Loader lädt dann weitere Teile des Betriebssystems, gewöhnlich einen Kernel.

Der englische Begriff "bootstrap" bezieht sich ursprünglich auf die Schlaufe, die sich an der Hinterseite eines Stiefels befindet, um das Anziehen des Stiefels zu erleichtern. Der Prozess des Bootens (ein Programm auf einem Rechner laufen zu lassen, auf dem noch kein Betriebssystem läuft) erinnert teilweise an das Bemühen, sich an der eigenen Stiefelschlaufe aus dem Morast ziehen zu wollen.

Der Boot-Loader befindet sich in fast jeder Architektur im ersten Block des bootfähigen Mediums, welcher in der x86-Architektur auch Master-Boot-Record genannt wird.

Anders als die meiste andere Software werden Boot-Loader nicht installiert und deinstalliert, sondern nur überschrieben.

Das Aufrufen eines Boot-Loaders einer anderen Partition nennt sich Chain-Loading, weil in einer Kette erst ein Boot-Loader geladen wird, der ein Menü darstellt und erst anschließend der eigentliche, betriebssystemspezifische Boot-Loader geladen wird.

So lassen sich mehrere, unterschiedliche Betriebssysteme auf einem Rechner nebeneinander betreiben.

Verweise

Kategorie
Betriebssystem, Bootloader, Windows

FooterBadgetsFct('Diskussion') FooterBadgetsFct('Rezension')

Zuletzt geändert am 05.04.2006 17:44 Uhr von Walljet (1 Besuche)

© 2004 – 2020 ApfelWiki

Impressum - Datenschutz

cb