Beschreibung

X-Plane ist ein Flugsimulator der Herstellers Laminar Research, programmiert unter der Regie des Amerikaners Austin Meyer. Er ist verfügbar für die Betriebssysteme Mac OS X, Linux und Windows. Im Mai 2008 ist Version 9 auf den Markt gekommen – im September 2008 folgte die abgespeckte iPhone-Version. Der Preis beträgt im Rahmen eines Einführungsangebots 59 Dollar, später wird er auf 79 Dollar steigen. Geliefert werden sechs DVDs, die neben dem eigentlichen Programm eine weltweite Szenerie beinhalten.

Inhalt (hide)

  1.   1.  Besonderheiten
    1.   1.1  Aerodynamik
    2.   1.2  Weltall und andere Planeten
  2.   2.  Werkzeuge
    1.   2.1  Plane Maker
    2.   2.2  Airfoil Maker
    3.   2.3  Briefer
    4.   2.4  World Editor
  3.   3.  Flugbetrieb
    1.   3.1  Bedienung und Realismus
    2.   3.2  Motorflug VFR und IFR
    3.   3.3  Segelflug
    4.   3.4  ATC
    5.   3.5  Netzwerk
    6.   3.6  Wetter
  4.   4.  Add-Ons und zusätzliche Software
  5.   5.  Kritik
  6.   6.  Verweise

1.  Besonderheiten

X-Plane wird ständig weiterentwickelt. Die häufigen Updates kann man als Besitzer einer Original-DVD – nur für deren jeweilige Version – über die X-Plane Homepage kostenlos herunter laden. Manchmal sind diese Versionen anfangs noch fehlerbehaftet, doch es gibt in der Regel recht schnell ein Update. Eine schnelle Netzverbindung hilft also. Unter dem Strich wird es dabei aber ständig wirklich besser und schneller.

Jeden Monat gibt es ein Update auf http://data.x-plane.com mit neuen und aktualisierten/berichtigten Flugplätzen zum freien Herunterladen. Diese Daten sind auch für den Freeware Flugsimulator FlightGear zu gebrauchen.

1.1  Aerodynamik

X-Plane zeichnet sich vor allem durch sein präzises Flugmodell aus. Im Gegensatz zum Flight Simulator von Microsoft, welcher auf starre Werte aus Tabellen zurückgreift, berechnet X-Plane die Strömungsverhältnisse am Flugzeug in Echtzeit. Die dabei auftretenden Vektoren lassen sich während der Simulation grafisch darstellen. Dies macht den Simulator auch für Entwickler echter Luftfahrzeuge interessant, denn der Anwender verfügt über einen vollwertigen, digitalen Windkanal. Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat eine spezielle Version von X-Plane für die Ausbildung von Verkehrspiloten zertifiziert.

1.2  Weltall und andere Planeten

X-Plane gewährt einen Einblick in andere Welten. Eine Spezialität ist es, einen Wiedereintritt in die Atmosphäre mit einem Space Shuttle fliegen zu können. Wer mag, kann sich auch auf den Mars versetzen lassen. Für den Flugbetrieb unter den veränderten atmosphärischen Bedingungen sind spezielle Mars-Planes erforderlich, welche im Auswahlmenü verfügbar sind.

2.  Werkzeuge

2.1  Plane Maker

Tool zum Generieren neuer Flugzeuge und zum Verändern vorhandener Flugzeuge. Mit wenig Aufwand lassen sich beispielsweise Avionikausstattung oder Motorisierung ändern. Tipp: Cessna 172 "Shortwing" mit deutlich verstärkter Motorisierung und verkürzter Spannweite bauen :-)

2.2  Airfoil Maker

Profitool zum Generieren eigener Tragflügelprofile.

2.3  Briefer

Programm für die Flugvorbereitung.

2.4  World Editor

Programm um Flugplätze zu erstellen. Das Erstellen von Landebahnen (Beton, Grass, Asphalt, Wasser(!), usw.), Taxiways, Belichterung (Taxiwayleuchten, Bahnbefeuerung, PAPI, VASI usw.), Beacons, Tower-Viewpoints, Taxiwayschilder, Windsäcke, Frequenzen, Flugzeug-Startpunkte usw. lassen sich cm-genau positionieren. Es ist möglich, Luftphotos zu "unterlegen" und dann "nachzuzeichnen".

3.  Flugbetrieb

3.1  Bedienung und Realismus

Für die Steuerung ist ein Joystick nahezu unverzichtbar, Pedale und weiteres Equipment sind empfehlenswert. Als Pilot fühlt man sich in den Cockpits sofort heimisch. Avionik und Bedienung der mitgelieferten Flugzeuge entsprechen weitgehend den realen Vorbildern. Das Flugverhalten entspricht dem der realen Welt, wenngleich das Feedback und die Rundumsicht eines echten Cockpits fehlen. Systemausfälle lassen sich simulieren, auch auf Vogelschlag sollte man gefasst sein.

3.2  Motorflug VFR und IFR

X-Plane bietet alle technischen Voraussetzungen, um nach Sicht- oder Instrumentenflugregeln zu fliegen. Wer unter realen Bedingungen fliegen möchte, muss sich allerdings selbst um das entsprechende Kartenmaterial kümmern. Wichtige Com- und Nav-Frequenzen sind allerdings im Simulator enthalten. Die Avionik lässt kaum Wünsche offen. Der Autopilot wurde in den vergangenen Versionen stark verbessert und erfordert eine gewisse Einarbeitungszeit.

3.3  Segelflug

X-Plane eignet sich zunehmend auch als Segelflugsimulator. Als Standardflugzeug wird der kunstflugtaugliche Schulungsdoppelsitzer ASK-21 angeboten, dessen Flugeigenschaften exzellent simuliert werden. Gestartet wird im F-Schlepp oder an der Winde. Die thermischen Bedingungen lassen sich einstellen. Hangflug im Gebirge ist ebenfalls möglich.

3.4  ATC

Kommunikation mit einer Flugverkehrskontrollstelle ist möglich. Wer mag, kann sich via GCA (Ground Control Approach) sogar "heruntersprechen" lassen.

3.5  Netzwerk

Gemeinsame Flüge im Netzwerk sind möglich. Hier bietet sich beispielsweise VATSIM (als Netzwerk) und das Programm XSquawkbox für den Sprechfunk an.

3.6  Wetter

Auf Wunsch lädt X-Plane die realen Wetterdaten aus dem Internet. Die Bedingungen lassen sich aber auch frei einstellen, etwa, um bestimmte Situationen zu trainieren.

4.  Add-Ons und zusätzliche Software

Für X-Plane gibt es eine große Auswahl vielfältiger Free- und Shareware. Es sind viele Flugzeuge in unterschiedlichster Qualität verfügbar. Auch gibt es viele Szenerien, die die Standardszenerie aufwerten. Ein nützliches, vor allem bei IFR-Piloten beliebtes Tool ist Goodway. Diese Flugplanungssoftware erstellt Flugpläne und übergibt die Daten in der Shareware-Version direkt ins FMS.

5.  Kritik

Als VFR-Pilot darf man von der Szenerie keine Wunder erwarten - die Navigation nach Sicht ist bisweilen schwierig oder zumindest abstrakt. Kleine Flugplätze bestehen leider nur aus einer schmucklosen Bahn in der Landschaft, in Deutschland ist beispielsweise der stark frequentierte Verkehrslandeplatz Bonn/Hangelar (EDKB) gar nicht zu finden. VFR-Piloten vermissen möglicherweise ein einfach zu bedienendes GPS im Stil eines Garmin GPS III Pilot mit einfacher Moving Map und Basisfunktionen.

6.  Verweise

Website des Herstellers deutschsprachiges X-Plane-Portal internationales X-Plane-Portal mit großer Downloadsektion Flugplanungssoftware Goodway

Kategorien
Simulation, Spiele

Zuletzt geändert am 10.12.2009 08:23 Uhr von Walljet (3 Besuche)

© 2004 – 2021 ApfelWiki

Impressum - Datenschutz

cb