Beschreibung

AirPort Extreme ist Apples Bezeichnung für die eigene Hardware (WLAN Geräte) nach dem 802.11n-Standard. Mit diesem sind Brutto-Datenraten bis 600 Mbit/s angestrebt. Die am 9. Januar 2007 vorgestellte Basis-Station, in Form eines Mac minis, ist abwärtskompatibel zu AirPort Classic. Es können somit alle AirPort-Geräte miteinander kommunizieren, und der 802.11g- und 802.11a/b-Standard wird auch unterstützt. Wie jedes andere WLAN-Gerät auch, ist die Basisstation auch mit PC- und anderen WLAN-Geräten kompatibel. Die Basisstation wird zusammen mit dem AirPort Extreme 802.11n Enabler ausgeliefert. Für alle anderen aktuellen Apple-Geräte kann unter Umständen der Enabler kostenpflichtig erworben werden.

Die Basisstation kam im Februar 2007 zusammen mit der Apple TV Set-Top-Box auf den Markt und hat eine dazu kompatible Bauart. Am 7. August 2007 erschien eine überarbeitete Basisstation, die um einen Gigabit-Ethernet-Anschluss erweitert wurde. Am 15. Januar 2008 erschien mit Time Capsule eine Basisstation, mit eingebauter Festplatte für ein systemweites Backup. Seit März 2009 kann man auf Time Capsule oder auf die externe Festplatte einer AirPort Extreme-Basisstation über MobileMe zugreifen.

Die Basisstation verfügt über kein eingebautes DSL-Modem, sondern wird an ein DSL-Modem angeschlossen, das an einem Splitter hängt.

Seit März 2009 gibt es eine Version der Basisstation, die Dualband unterstützt (zeitgleiches Senden im 5 GHz und 2,4 GHz Band) und die es ermöglicht, ein Gastnetzwerk aufzubauen. Man erkennt das neue Gerät durch Überprüfen der Gerätenummer:

  • MB763Z/A - AirPort Extreme

Inhalt (hide)

  1.   1.  Basisstation
    1.   1.1  PoE-Version
  2.   2.  Aktuelle Firmware
  3.   3.  Installation der Basisstation
  4.   4.  Sicherheit
  5.   5.  Tipps
  6.   6.  Verweise

1.  Basisstation

Die Basisstation (AEBS, Apple Extreme Basisstation) unterstützt sog. MIMO (Multiple In Multiple Out) Smart-Antennen für eine erhöhte Reichweite und sendet dual im 2,4 GHz- oder 5 GHz-Frequenzband. Vorteil der AirPort Extreme Basisstation ist das sog. Bridging, also das zuverlässige Verbinden mehrerer Basisstationen, z.B. über viele Etagen eines Hauses hinweg. An einer Basisstation können bis zu 50 Mac- oder Windows-Benutzer gleichzeitig arbeiten. Die Basisstation verbaucht über 10 Watt Strom, was durchschnittlich pro Jahr ca. 18 EUR Strom kostet.

Die stylische Basisstation verfügt über einen externen Antennenanschluss, hat ein internes Modem, einen USB-Drucker- und Festplattenanschluss, drei 10/100 Ethernet LAN- und einen 10/100 Ethernet WAN-Anschluß und kann mit einer Diebstahlsicherung versehen werden. Angeschlossene Drucker- und Festplatten, die auch an einem USB-Hub hängen können, werden so für alle Teilnehmer im Netz sichtbar.

Die Firmware der Basisstation ist über das Dienstprogramm/AirPort Dienstprogramm aktualisierbar, nachdem man sich die neueste Firmware von Apples Softwareseite herunter geladen hat. Für das Firmware-Update reicht eine WLAN-Verbindung zur Station, d.h. diese braucht nicht extra mit einem Ethernetkabel verbunden zu werden.

Die AirPort Extreme Basisstation basiert auf der IEEE 802.11n Draft-Spezifikation.

1.1  PoE-Version

Es gab eine PoE-Variante der Basisstation, die teurer ist und über das Ethernet mit Strom versorgt werden kann. PoE bedeutet Power over Ethernet und benötigt eine IEEE 802.3af kompatible Stromversorgung (Zusammenarbeit mit sog. PSE-Geräten -> Power Sourcing Equipment). Außerdem hat diese Version der Basisstation den UL 2043-Test für Hitze- und Rauchemissionen bestanden und kann z.B. in Deckenzwischenräumen verwendet werden. In diesem Falle darf die Basisstation nicht mit dem Netzteil mit Strom versorgt werden, und es müssen spezielle externe Antennen, sog. “Plenum-rated"-Produkte verwendet werden. Von der aktuellen Basisstation scheint es eine solche Variante nicht mehr zu geben.

2.  Aktuelle Firmware

Folgende Versionen der Firmware sind aktuell:

3.  Installation der Basisstation

Für die Installation ist das Dienstprogramm AirPort-Dienstprogramm zuständig. Die Installation der alten Basisstation läuft dank dem unter Dienstprogramme/AirPort Assistent befindlichen Assistenten sehr einfach und fehlerreduziert.

In der Komplettübersicht sind folgende Programme für die Basisstation zuständig:

4.  Sicherheit

Die Basisstation verfügt über eine integrierte Firewall und ist über standardmässige Verschlüsselungsverfahren wie WPA/WPA2 und 128 Bit WEP absicherbar.

5.  Tipps

  • Wenn man an dem USB-Druckeranschluss einen Multifunktionsdrucker anschließt, kann man mit diesem nur drucken. Fax- oder Scanfunktionen laufen darüber nicht.

6.  Verweise

  • Apples Seite zu AirPort Extreme
Kategorie
Apple, Hardware, Internet, Netzwerk

<< AirPort Classic | AirPort | Time Capsule >>


FooterBadgetsFct('Diskussion') FooterBadgetsFct('Rezension')

Zuletzt geändert am 20.05.2011 11:39 Uhr von kommas (3 Besuche)

© 2004 – 2018 ApfelWiki

Impressum - Datenschutz

cb