Beschreibung

Der Mac mini ist ein Kompakt-Computer von Apple und erschien am 11. Januar 2005. Er wurde auf der MacWorld in San Francisco der Öffentlichkeit vorgestellt. Ein Mac mini wird mit Mac OS X und dem iLife-Paket ausgeliefert. Tastatur und Maus müssen extra hinzu bestellt werden – ebenfalls ein Monitor wie beispielsweise ein Cinema Display.

Der Mac mini ist der kleinste Rechner von Apple und wird gerne als Vergleichs- oder Referenzgerät für die Kategorie der Nettop-PCs genommen. Nettop-PCs sind nach der Definition von Intel kleine, günstige Kompaktcomputer, die gerade soviel Leistung haben wie es für einfache Aufgaben nötig erscheint. Es gibt stets nur wenige Produktvarianten eines Modells – genau wie vom Mac mini. Der Mac mini selber ist kein Nettop-PC, sondern stand dieser Klasse lediglich Pate. Er erinnert an einen verkleinerten Cube aus Aluminium – sein Gehäuse misst ein Raummass von lediglich 1,38 Litern. Er ist aktuell (28.05.2008) in 2 Grundversionen erhältlich. Eine enthält einen 1,83Ghz Core2Duo mit einem Combolaufwerk und kostet ca 500 EUR, die andere Version entält einen 2,1Ghz Core2Duo mit einem Superdrive. Anfänglich war der MacMini in zwei Grundversionen erhältlich ab 599,- €. (die G4 Modelle gab es bereits ab 489,- €).

Die Oberseite besteht aus weißem Polycarbonat, das Gehäuse aus eloxiertem Aluminium, die Unterseite aus rutschfestem Gummi. Das Apfel-Logo ist nicht hintergrundbeleuchtet.

Als Massenspeicher kommt eine wie in Notebooks verwendete 2,5" Festplatte zum Einsatz.

Der Mac mini kann problemlos ohne Monitor hochgefahren werden, um z.B. als Server zu dienen. Dies gilt allerdings nicht für Intel minis, die einen kleinen Bastelstecker benötigen, der dem Rechner einen Monitor vorgaukelt. Ein Stapeln von Mac minis wird nicht empfohlen. Dadurch wird auch die Bluetooth/AirPort Reichweite eingeschränkt, da sich die Antennen an der Oberseite des Gehäuses befinden. Allerdings kann ein Mac mini auch auf der Seite stehend betrieben werden.

Im Vergleich zu einem iMac fühlt sich ein Mac mini langsamer an, ist aber zum Beispiel als Bürorechner bestens einsetzbar. Eine Kombination aus Nicht-Apple TFT-Display und Mac mini ist wesentlich günstiger als ein iMac.

Der Mac mini wird in Auftrag durch das taiwanischen Unternehmen Foxconn gefertigt.

ImgPopUpFct('','mac_mini_pack.jpg')
Mini-Pack zum Mitnehmen

1.  G4 Modelle

1.1  Allgemein

  • Höhe: 5,08 cm
  • Breite: 16,51 cm
  • Tiefe: 16,51 cm
  • Gewicht: 1,32 kg
  • Software: Mac OS X, iLife
  • Prozessor: PPC7447
  • 167 MHz Frontside Bus
  • 512KB L2 Cache
  • 4xAGP ATI Radeon 9200 Grafik 32 MB VRAM (DVI Ausgang, DVI auf VGA Adapter enthalten)

1.2  Erste Modellreihe vom 11.01.2005

1,25 GHz

  • Modell M9686
  • 256 MB 333 MHz PC2700 SDRAM (1GB max., 1 Slot)
  • Ultra ATA 40 GB HD
  • Combo Laufwerk (SuperDrive BTO)
  • 1 x FireWire 400; 2 x USB 2.0
  • AirPort Extreme optional, Bluetooth optional
  • 10/100Base-T Ethernet
  • internes 56K V.92 Modem
  • Preis: 489,- Euro

1.42 GHz

  • Modell 9687
  • 256 MB 333 MHz PC2700 SDRAM (1GB max., 1 Slot)
  • Ultra ATA 80 GB HD 4200RPM von Toshiba oder Seagate
  • Combo Laufwerk (SuperDrive BTO)
  • 1 x FireWire 400; 2 x USB 2.0
  • AirPort Extreme optional, Bluetooth optional
  • 10/100Base-T Ethernet
  • internes 56K V.92 Modem
  • Preis: 589,- Euro;

1.3  Neue Modelle seit 26.7.2005

Das Innenleben des Mac mini blieb weitgehend unverändert. Es wurden der RAM auf 512 MB statt 256 MB aufgerüstet sowie im großen Modell Bluetooth und AirPort Extreme Standardausstattung.

1,25 GHz

  • 512 MB 333 MHz PC2700 SDRAM (1GB max., 1 Slot)
  • Ultra ATA 40 GB HD
  • Combo Laufwerk (SuperDrive BTO)
  • 1 x FireWire 400; 2 x USB 2.0
  • AirPort Extreme optional, Bluetooth optional
  • 10/100Base-T Ethernet
  • internes 56K V.92 Modem
  • Preis: 519,- Euro

1.42 GHz

  • 512 MB 333 MHz PC2700 SDRAM (1GB max., 1 Slot)
  • Ultra ATA 80 GB HD 4200RPM von Toshiba oder Seagate
  • Combo Laufwerk (SuperDrive BTO 719 Euro)
  • AirPort Extreme, Bluetooth
  • 1 x FireWire 400; 2 x USB 2.0
  • 10/100Base-T Ethernet
  • internes 56K V.92 Modem optional
  • Preis: 619,- Euro;

1.4  2.Revision

Die zweite Revision wurde von Apple Ende September 2005 nicht offiziell angekündigt, sondern statt der vom Käufer georderten Modelle als stilles Upgrade ausgeliefert.

1,33 GHz

  • 512 MB 333 MHz PC2700 SDRAM (1 GB max., 1 Slot)
  • Ultra ATA 40 GB HD 5400 u/min (optional 100 GB HD)
  • 4xAGP ATI Radeon 9200 Grafik 64 MB VRAM
  • Combo Laufwerk (SuperDrive BTO)
  • 1 x FireWire 400; 2 x USB 2.0
  • Optional AirPort Extreme, Bluetooth 2.0+EDR
  • 10/100Base-T Ethernet
  • internes 56K V.92 Modem optional
  • Offizieller Apple-Preis: 519,- Euro inkl. 16% MwSt.

1,5 GHz

  • 512 MB 333 MHz PC2700 SDRAM (1 GB max., 1 Slot)
  • Ultra ATA 80 GB HD 5400 u/min (optional 100 GB HD)
  • 4xAGP ATI Radeon 9200 Grafik 64 MB VRAM
  • Combo Laufwerk (optional 8x SuperDrive DL BTO)
  • 1 x FireWire 400; 2 x USB 2.0
  • AirPort Extreme, Bluetooth 2.0+EDR
  • 10/100Base-T Ethernet
  • internes 56K V.92 Modem optional
  • Offizieller Apple-Preis: 619,- Euro inkl. 16% MwSt.

2.  Intel Modelle

2.1  Einleitung

Die am 28.02.2006 auf einem Special Event von Steve Jobs vorgestellte dritte Mac mini Revision bringt als größte Neuerung Intel Prozessoren mit. Im kleinen Modell befindet sich ein 1,5 GHz Core Solo, eine Premiere für Mac Rechner, im größeren Modell ein 1,66 GHz Core Duo.

Für die Grafikausgabe sorgt keine dedizierte Grafikkarte mehr, sondern der integrierte Intel GMA 950 Grafikprozessor. Da dieser sich seinen Videospeicher aus dem Hauptspeicher/RAM abzweigt, dieser jedoch mit 512 MB gleich geblieben ist, stehen für das mitgelieferte Betriebsystem Tiger nur noch ca. 430 MB zur Verfügung. Ein Speicherausbau auf 1 bzw. 2 GByte ist daher dringend zu empfehlen.

(AWImagesC('Main/MacMini',PSS(' ImgPopUpFct('','macmini_grafikwerbungaufapplehomepage.jpg') vorschau rahmen titel="Apple zum Mac mini mit Radeon Grafikkarte (dt.)"'), PSS('(:bild ImgPopUpFct('','macmini_grafikwerbungaufapplehomepage.jpg') vorschau rahmen titel="Apple zum Mac mini mit Radeon Grafikkarte (dt.)":)'))) Ironischerweise war zum Grafiksystem des Vorgängermodelles auf der Apple-Homepage unter dem Abschnitt "Grafik" zu lesen:

Rock the Target
Or one 3D game. Go ahead, just try to play Halo on a budget PC. Most say they’re good for 2D games only. That’s because an “integrated Intel graphics” chip steals power from the CPU and siphons off memory from system-level RAM. You’d have to buy an extra card to get the graphics performance of Mac mini, and some cheaper PCs don’t even have an open slot to let you add one.


Während de facto die RAM-Ausstattung gesunken ist, ist der Maximalausbau durch den neuen, zweiten RAM-Steckplatz auf 2 GB angestiegen. Die Rechner werden mit beiden RAM-Steckplätzen belegt ausgeliefert (siehe dazu Intel GMA 950). Technisch gesehen funktioniert der Mac mini auch mit nur einem belegten Steckplatz, jedoch sinkt dann die Systemleistung um einige Prozentpunkte, da sich die Speicherbandbreite des Systems halbiert (Dual-Channel Technologie). Für Dual Channel müssen allerdings zwei identische Module verwendet werden. Die Speicherbandbreite steigt mit zwei identischen Speichermodulen von 64bit auf 128bit. Dies bringt einen nicht unerheblichen Leistungszuwachs des Systems von 8-10% in der Praxis.

Die Kapazität der nun über Serial ATA angebundenen Festplatte wurde in der Standardausstattung des kleinen Modells auf 60 GB angehoben.

AirPort Extreme und Bluetooth gehört nun bei allen Modellen zur Standardausstattung. Der Ethernet Port beherrscht nun auch Gigabit Ethernet. Am anderen Ende des Leistungsspektrum ist der Modemanschluss verschwunden. Apple bietet hierfür das separat zu erwerbende Apple USB Modem als Alternative an.

Die Anzahl der USB-2.0-Anschlüsse wurde auf vier erhöht. Auf der Gehäuserückseite befinden sich nun zwei kombinierte analog/optische 3,5"-Klinke-Ein- und -Ausgänge (5.1 SPDIF).

Der Rechner unterstützt nun offiziell Front Row, eine Apple Remote (Infrarot-Fernbedienung) liegt bei. Der Infrarotsensor befindet sich rechts neben den Schlitz für den Einzug der optischen Medien.

Bilder vom Innenleben des Mac mini finden sich u.A. bei mactechnews und MacWorld.

2.2  1,5 GHz Solo

  • 1,5 GHz Intel Core Solo Prozessor
  • 2 MB L2 Cache
  • 667 MHz Frontside-Bus
  • 512 MB 667 MHz PC2-5300 DDR2 SO-DIMM DDRAM (2 GB max., 2 Slots)
  • S-ATA 60 GB HD 5400 u/min
  • Intel GMA950 Shared Memory
  • Combo Laufwerk
  • 1 x FireWire 400; 4 x USB 2.0
  • AirPort Extreme, Bluetooth 2.0+EDR
  • 10/100/1000Base-T Ethernet
  • Apple Remote, DVI auf VGA Adapter
  • Offizieller Apple-Preis: 639,- Euro inkl. 16% MwSt. (US$599)

2.3  1,66 GHz Duo

  • 1,66 GHz Intel Core Duo Prozessor
  • 2 MB L2 Cache
  • 512 MB 667 MHz PC2-5300 DDR2 SO-DIMM DDRAM (2 GB max., 2 Slots)
  • S-ATA 80 GB HD 5400 u/min
  • Intel GMA950 Shared Memory
  • Dual Layer SuperDrive
  • 1 x FireWire 400; 4 x USB 2.0
  • AirPort Extreme, Bluetooth 2.0+EDR
  • 10/100/1000Base-T Ethernet
  • Apple Remote, DVI auf VGA Adapter
  • Offizieller Apple-Preis: 849,- Euro inkl. 16% MwSt. (US$799)

2.4  2. Revision (6. September 2006)

2.5  1,66 GHz Duo

  • 1,66 GHz Intel Core Duo Prozessor
  • 2 MB L2 Cache
  • 667 MHz Frontside-Bus
  • 512 MB 667 MHz PC2-5300 DDR2 SO-DIMM DDRAM (2 GB max., 2 Slots)
  • S-ATA 60 GB HD 5400 u/min
  • Intel GMA950 Shared Memory
  • Combo Laufwerk
  • 1 x FireWire 400; 4 x USB 2.0
  • AirPort Extreme, Bluetooth 2.0+EDR
  • 10/100/1000Base-T Ethernet
  • Apple Remote, DVI auf VGA Adapter
  • Offizieller Apple-Preis: 639,- Euro inkl. 16% MwSt. (US$599)

2.6  1,83 GHz Duo

  • 1,83 GHz Intel Core Duo Prozessor
  • 2 MB L2 Cache
  • 512 MB 667 MHz PC2-5300 DDR2 SO-DIMM DDRAM (2 GB max., 2 Slots)
  • S-ATA 80 GB HD 5400 u/min
  • Intel GMA950 Shared Memory
  • Dual Layer SuperDrive
  • 1 x FireWire 400; 4 x USB 2.0
  • AirPort Extreme, Bluetooth 2.0+EDR
  • 10/100/1000Base-T Ethernet
  • Apple Remote, DVI auf VGA Adapter
  • Offizieller Apple-Preis: 849,- Euro inkl. 16% MwSt. (US$799)

3.  Bekannte Probleme

3.1  VGA Bildqualität

Der Mac mini ist mit einem DVI Ausgang ausgestattet, welcher durch den mitgelieferten Adapter den Anschluss eines normalen VGA Monitors ermöglicht. Es scheint jedoch Probleme mit dem Anschluss von VGA Monitoren zu geben. Einige Probleme sind hier aufgeführt.

Verschiedene Computerzeitschriften (z.B. die c't) berichteten darüber, dass das Signal am Ausgang nicht dem VESA-Standard genügt. Dies führt z.B. zu geringen Kontrast bei der Wiedergabe. Apple hat einen Knowledge Base Artikel zu dieser Problematik online gestellt. Darin wird z.B. empfohlen, das Display neu zu kalibrieren, was die Symptome abmildern kann, die Ursache jedoch ignoriert.

Die Mac mini mit Intel CPU haben laut c't dieses Problem nicht mehr.

3.2  Nicht-Apple Tastatur

Kauft man zum Mac Mini eine Tastatur die nicht von Apple stammt, hat man ein Problem. Die deutsche Tastaturbelegung von Apple stimmt nämlich mit der der meisten PC-Tastaturen bei vielen Sonderzeichen ( z.B. {}, [], ~, | usw. ) nicht überein. Jedoch gibt es von Logitech kostenlos Tastaturbelegungen für Apple Computer unter http://www.logitech.com/maclcc, die zumindest für alle Logitech-Tastaturen (und damit wahrscheinlich(?) auch für alle PC-Tastaturen) an Apple-Computern dieses Problem beheben.

3.3  Betriebssystem

Der Intel Mac mini wird mit einem Mac OS X ausgeliefert, das in der Art Mac OS version 10.4.5, AHT version 3A102 bezeichnet ist. Bootet man diese Disc auf einem alten Mac mini, erwartet einen (nicht ganz unerwartet) eine Kernel Panic beim Booten. Windows- und Linux-Betriebssystem können wie bei jedem Mac nachinstalliert werden.

3.4  Airport-Reichweite

Da der Mac Mini aufgrund seines kompakten Designs auch eine kürzere Airport-Antenne hat, kann es vorkommen, dass an Orten, an denen ein Macbook guten Airport-Empfang hat, der Mac Mini kein Verbindungssignal empfängt. Neben einem Standortwechsel kann hier eine externer WLAN-Adapter (zb. D-Link DWA-140 Abhilfe schaffen.

4.  Bilder

ImgPopUpFct('','Macmini_oben.jpg')ImgPopUpFct('','Macminipack_vorne.jpg')ImgPopUpFct('','Macminipack_rueck.jpg')
Intel Mac mini von hinten, inkl. GummimatteDas Pack im AbendlichtRückseite des Intel-Packs

5.  Upgrademöglichkeiten

5.1  Allgemeine Informationen

Auf Grund seiner kompakten Bauweise ist ein solches Gerät nicht für ein Aufrüsten vorgesehen. Trotzdem können alle Upgrades vom User vorgenommen werden. Schwierig gestaltet sich dabei das nichtdestruktive Öffnen des Gehäuses. Es wird empfohlen, ein Aufrüsten nur durch einen autorisierten Apple Service-Dienstleister durchführen zu lassen.

AirPort Extreme, Bluetooth sind im nachhinein als Paket zu erhalten und werden mittels Spezialstecker mit der Hauptplatine verbunden. Die Spezialverbinder sind zur Zeit nicht offiziell von Endkunden beziehbar.

Der beim Mac mini G4 installierte PC2700 SDRAM Riegel kann nach Gehäuseöffnung problemlos ausgetauscht werden. Beim Mac mini mit Intel Core Solo/Duo ist der Speicher erst nach dem Lösen von 4 Schrauben und einem Kabel, womit man das DVD-Laufwerk und die Festplatte vom Mainboard abheben kann, möglich.

5.2  Anleitungen zum Zerlegen

5.3  Anleitung zum Einbau eines Dual-Layer-DVD-Brenners

5.4  Mac mini übertakten

5.5  Hauptspeicher des Intel Mac Mini aufrüsten

  • Eine bebilderte Anleitung findet sich hier

6.  Der Mac mini als Media-Center

Auf Grund seiner geringen Größe und des leisen Betriebes bietet sich der Mac mini als Media Lösung im Wohnzimmer an. Eines der ersten Projekte um Medieninhalte auch am Fernseher optimal darzustellen ist CenterStage. Ideal erscheint ein Media-Center mit einem Mac mini, wenn die Festplattengröße mit einer LMP Mac Mini Pod M9 erweitert wird, die exakt unter den Mac mini passt.

7.  Verweise

8.  Kurioses

  • Aus einem Newton MessagePad wird ein VNC-Terminal zur Überwachung eines Mac minis.
  • Der cebob scope von Krystaltech Lynx ist eine fast identische Barebone Kopie aus der PC-Welt
Kategorien
Apple, Hardware

FooterBadgetsFct('Diskussion') FooterBadgetsFct('Rezension')

Zuletzt geändert am 28.12.2014 21:47 Uhr (7 Besuche)

© 2004 – 2018 ApfelWiki

Impressum - Datenschutz

cb