Beschreibung

MobileMe, der im Verlauf des Juli 2008 von .Mac (DotMac) umbenannte Dienst, ist ein Paket von Software und Dienstleistungen von Apple für Macs, PCs, iPhones und iPod Touch. Es handelt sich um einen auf Mitgliedschaft basierenden Internet-Service, der on- und offline Komponenten zur Verfügung stellt. Das Paket zeichnet sich besonders dadurch aus, dass die Software direkt in Mac OS X integriert ist (wie z.B. die iDisk im Finder). So kann beispielsweise über die MobileMe-Dienste synchronisiert werden, symbolisiert durch die MobileMe-Wolke. Außerdem finden es manche sehr attraktiv eine E-Mail-Adresse mit der Domain @me.com zu besitzen. Alte .Mac-E-Mail-Adressen blieben bei der Umstellungen im Übrigens erhalten.

Der Dienst kostet in Deutschland im Jahr in Form einer Einzellizenz 79 Euro. Eine Familienlizenz kostet 119 Euro im Jahr. Mitgliedschaften und Verlängerungen können auch in den Apple Stores im Ausland, oft zu besseren Wechselkursen, erstanden werden.

Die Mitgliederzahl des Online-Dienstes soll sich lt. Apple im Jahr 2006 (MWSF 2006) auf ca. 1.000.000 zahlende Personen belaufen haben. Damit ist dieser Dienst neben dem gefloppten eWorld (1994) und dem technologisch sehr frühem Applelink (1988) der erste Online-Dienst Apples der funktioniert bzw. frequentiert ist. Kostenlose Testaccounts, die eine gewisse Zeit funktionieren, sind verfügbar.

Seit Dezember 2004 wurde ein .Mac-Affiliate Programm gestartet. Wenn man sich daran beteiligt, bekommt man von Apple Werbematerial zur Verfügung gestellt, das man auf seiner Homepage einbauen kann. Wird dann über diese Homepage ein .Mac-Account erworben, so erhält der Werbende 15 US$.

Zur Teilnahme an MobileMe, muss man eine Apple ID einrichten.

Am 12. Oktober 2011 ging nach längerer Betaphase MobileMe in iCloud auf.

Historisches

  • Der Dienst unter dem Namen iTools seinerzeit gleichzeitig mit MacOS 9.1 eingeführt und war kostenlos. Allerdings beschränkte er sich auf 1 MB Mail und 20 MB iDisk Platz.
  • Seit Tiger wird .Mac nicht mehr über iSync synchronisiert, sondern über das MobileMe-Feld in den Systemeinstellungen.
  • Nach der Übergangszeit zwischen .Mac und MobileMe bleiben nach Aussage Apples die alten .Mac-E-Mail-Adressen erhalten und die neuen Username@me.com-Adressen werden automatisch eingerichtet.

1.  Bestandteile des MobileMe-Paketes

  • iDisk
  • .Me E-Mail-Adresse mit Webmailerinterface
  • Online Zugriff auf das MobileMe-Adressbuch, das mit dem persönlichen Adressbuch mit Hilfe von iSync oder über das iPhone direkt per Push-Service synchronisiert werden kann
  • Backup-Programm von Apple, das direkt auf die iDisk zugreift
  • Synchronisierung von Kalender- und Adressdaten über iSync
  • Automatische Veröffentlichung von iCal Kalendern auf der iDisk im Internet
  • Zugriff auf die MobileMe Web Gallery
  • Seit März 2009 kann man auf Time Capsule oder auf die externe Festplatte einer AirPort Extreme Basisstation über MobileMe zugreifen
  • Unter Systemeinstellungen MobileMe/Zugang zu meinem Mac kann auf einen entfernt konfigurierten über MobileMe zugegriffen werden, um diese fern zuwarten. Diese Funktion wird auf der Seite Back to my Mac (BTMM) behandelt

2.  Probleme bei der Synchronisation lösen

Seit Snow Leopard stellt die macseitige MobileMe-Synchronisation auch eine Sync-Diagnose zur Verfügung. In den Systemeinstellungen zu MobileMe stellt man dazu unter Sync auf -Status in der Menüleiste anzeigen-. Dann klickt man mit gedrückter Alt-Taste auf das Symbol in der Menüleiste. Dort steht dann -Sync-Diagnose starten- und anschließend wird eine Diagnose der Probleme versucht. Ggf. erhält man nach der Diagnose eine .tar-Datei, die man in Absprache an den MobileMe-Support übersenden kann.

3.  Verweise

Kategorie
Apple, DotMac, Historisches, MobileMe, SnowLeopard Internet

Zuletzt geändert am 29.12.2017 21:48 Uhr (17.676 Besuche)

© 2004 – 2018 ApfelWiki

Impressum - Datenschutz

cb