Beschreibung

Die Begriffe Emulation, Virtualisierung und Simulation sind fließend und eine abgrenzende Definition mitunter schwierig. Alle bezeichnen Techniken Software die für ein bestimmtes System geschrieben wurde auf einem anderen (dafür nicht vorgesehen) System auszuführen. Das simulierte System bezeichnet man dabei als Gastsystem und das System auf dem der Simulator läuft als Wirtssystem. Es ist möglich mehrere Gastsysteme auf einem Wirtssystem laufen zu lassen.

Als Emulation wird in der Informatik das funktionelle Nachbilden eines Systems durch ein anderes ohne direkte Unterstützung durch das Betriebssystem oder den Prozessor bezeichnet. Das nachbildende System, Emulator genannt, verhält sich im Idealfall wie das originale System hat aber keinen direkten Zugriff auf die Hardware sondern nutzt wie jede andere Software die Funktionen des Betriebssystems. Wichtigstes Beispiel am Mac war der bis Mac OS 10.6 mitglieferte Emulator Rosetta, der auf Intel Macs alte PowerPC-Hardware emuliert. In Mac OS Lion ist Rosetta jedoch nicht mehr enthalten, sodass das Ausführen von PowerPC Software nicht mehr möglich ist. Emulatoren sind in der Regel sehr viel langsamer als die Original-Hardware oder eine vergleichbare Virtualisierung (s.u.) weil bei der Ausführung jeder Maschienenbefehl der emulierten Hardware übersetzt werden muss in einen Maschienen- oder Systembefehl des Wirtssystems.

Virtualisierung ist im Wesentlichen eine zusätzliche Abstraktionsschicht zwischen Wirtssystem und Gast und kommt ohne die direkte Unterstützung durch den Prozessor oder zumindest das unter ihm liegende Betriebssystem nicht aus. Dabei "glaubt" jedes Gastsystem, die Hardware allein zu nutzen und weiss nichts von eventuellen anderen Gastsystemen. Dass ein Gastsystem ein anderes stört oder gar zum Absturtz bringt ist hier durch die Virtualisierungsebene ausgeschlossen. Virtualisierung wird häufig im Server-Bereich verwenden wo Sicherheit höchste Prirität hat. Bekanntestes Beispiel für eine Virtualisierung ist die Classic-Umgebung für MacOS X und die Windows Virtualisierung VirtualPC von Microsoft. Auch Parallels und Virtual Box, die das Ausführen von Windows innerhalb von Mac OS X erlauben sind Virtualisierungen. Teilweise hat das Windows Gast-System hier sogar zugriff auf die Graphikkarte, was es in begrenztem Umfang möglich macht Spiele in Gastsystem zu spielen.

Verweise



Kategorie
8-Bit, Software, Betriebssystem, Emulation, Virtualisierung

<< Mac OS X Dienstprogramme | Software | Hilfsprogramme >>


Zuletzt geändert am 05.11.2011 16:04 Uhr von mark_sk (33.106 Besuche)

© 2004 – 2017 ApfelWiki

Impressum - Datenschutz

cb