Beschreibung

Die FRITZ!Box Fon WLAN 7050 oder in der aktuellen Version die 7390 ist ein DSL VDSL- und ADSL2+-Modem und Router, WLAN, VoIP, UMTS/LTE-Router, mit Telefonanlagenfeatures für Internet- und Festnetz-Telefonie. Es können DECT-/ISDN- und analoge Telefone und Endgeräte an diesem Router angeschlossen werden. Die Version 7390 kann bis zu 6 DECT-Telefone (das können z.B. Fritz!Fon MT-C oder DECT-Telefone anderer Hersteller sein) bedienen. DECT-Repeater werden ebenso unterstützt (kleine Geräte, die das DECT-Signal im Haus verstärken). Außerdem unterstützt die 7390 auch UMTS-Sticks wie den web´n´walk Stick III oder den Speedstick LTE, den man in den USB-Port der Anlage steckt. Ggf. eine Alternative bei schlechter oder fehlender DSL-Verbindung oder als Backup, wenn die DSL-Leitung mal ausfällt.

Ein iPhone und Android-Smartphones können im eigenen WLAN Festnetz- und Internettelefonie nutzen.

Für den Betrieb an einem Macintosh muss keine weitere Software installiert werden. Auf der für Windows strukturierten beiliegenden CD, befindet sich im Ordner Dokumentation das elektronische Handbuch.

Fritz! Produkte werden von der Berliner Firma AVM hergestellt.

1.  Installation

Die Einrichtung der FRITZ!Box erfolgt über einen Browser, nachdem man sich mit der Box über WLAN verbunden hat. Sie gibt sich im WLAN-Auswahlmenü von MacOSX als FRITZ!Box Fon WLAN 7050/7270 zu erkennen und kann dann im Browser mit http://fritz.box konfiguriert werden. Vorher muss man allerdings noch das voreingestellte Passwort im Feld „Kennwort“ eingeben. Dieses entspricht dem unter dem Gerät abgedruckten WLAN-Netzwerkschlüssel der FRITZ!Box, der auch auf der Rückseite der CD noch einmal abgedruckt ist. Somit wird jede FRITZ!Box mit einem individuellen Passwort ausgeliefert.

Ist die Verbindung per WLAN aufgebaut, reicht es in einem Browser http://fritz.box/ einzugeben und die Konfigurationsseite erscheint.

1.1  Als DSL-Modem oder nicht?

Bei einer FRITZ!Box Fon WLAN 7270 war an einer NetCologne-DSL-Leitung, eine sehr schlechte Performance zu beobachten. Die Einwahl via DSL lief unzuverlässig, die Internetverbindung riss oft ab und war sehr langsam. Nachdem vor die FRITZ!Box das von NetCologne mitgelieferte DSL-Modem installiert wurde, ist die Verbindung der Leitungsqualität angemessen schnell und zuverlässig. Die FRITZ!Box wird dazu in den Einstellungen auf Internetzugang über LAN 1 umgestellt.

Grund für die oben genannten "Störungen" ist ein nicht richtig konfiguriertes DSL-Modem für diesen Anbieter. So sind im Beispiel von Netcologne die VPI (Virtual Path Identifier) und VCI (Virtual Channel Identifier) Werte auf 8 und 35 zu ändern. Eine Liste dieser Werte für andere weltweite Telefonunternehmen findet man hier.

1.2  Geschwindigkeitsprobleme bei G5-Rechnern

Bei einem iMac G5 fiel die langsame WLAN-Geschwindigkeit im Vergleich zu einem aktuellen Mac auf. Hier half es den Kanal fest auf 7 einzustellen.

2.  Anschluss per USB

Die FRITZ!Box kann, sofern ein USB-Anschluss vorhanden ist, ab Mac OS X 10.3.3 auch direkt per USB an den Computer angeschlossen werden. Das entsprechende Kabel ist im Lieferumfang enthalten, Treiber werden nicht benötigt bzw. sind bereits im Betriebssystem vorhanden. Der Betrieb an älteren Versionen von Mac OS X per USB ist nicht möglich. Ist die Box angeschlossen, wird diese als Drucker konfiguriert und zwar mit dieser Adresse: 192.168.178.1:9100 und kann dann wieder angesprochen werden. Der USB-Port der FRITZ!Box ist auch noch durch USB-Speicher (Festplatten oder Speicher-Sticks), USB-Drucker und USB-Hubs nutzbar.

3.  Telefonie VoIP

Viele Funktionen und Leistungsmerkmale der FRITZ!Box Fon WLAN werden über ein Telefon per Ton-Wahlverfahren konfiguriert, das an einer Nebenstelle der FRITZ!Box Fon WLAN angeschlossen ist. Per Wahlregeln legt man fest, wann Anrufe über das Festnetz und wann über das Internet geführt werden. Telefongespräche über das Internet führt man über einen SIP-kompatiblen Telefonieanbieter, propritäre Dienste wie Skype funktionieren leider nicht. Telefoniert man über http://www.sipgate.de, sollte man nach der Anmeldung die Einstellungsdaten exakt so eingeben wie Sipgate das vorgibt. Keinesfalls ist der Proxy-Server einzutragen, sonst funktioniert die Telefonie nicht.

4.  In Auslieferungszustand zurücksetzen

Geht mal nichts mehr, dann kann die FRITZ!Box Fon WLAN über eines der angeschlossenen Telefone zurückgesetzt werden. Dazu wählt man die Nummer #991*15901590* und die Box wird ohne weitere Sicherheitsabfragen in den Auslieferungszustand zurück versetzt.

5.  Verweise

  • Dial!Fritz erweitert die Telefonanlage um einen Anrufmanager auf dem Mac
  • Frizzix kostenloser Call-Manager und Anrufmonitor
Kategorie
Netzwerk

FooterBadgetsFct('Diskussion') FooterBadgetsFct('Rezension')

Zuletzt geändert am 09.06.2012 11:24 Uhr von Walljet (1 Besuche)

© 2004 – 2018 ApfelWiki

Impressum - Datenschutz

cb