<div id='softwarerahmen'>

ImgPopUpFct('','Papyrus.png') Papyrus
Hersteller: ROM Logicware
Aktuelle Version: Papyrus Autor 5.16
Systemvoraussetzungen:ab Mac OS X 10.3 / Universal Binary
Preis: Papyrus Autor 169 €, Papyrus Office 129 € (beide inkl. Duden), Educational -20 €
Webseite: http://www.papyrus.de/ / http://www.papyrus.de/demos.htm

</div>

Inhalt (hide)

  1.   1.  Beschreibung

1.  Beschreibung

Papyrus Autor ist eine Textverarbeitung mit Schwerpunkt auf Schriftstellerei und wichtigen Texten. Es entwickelte sich aus Papyrus Office, einem Officepaket für Mac OS X und Windows (vormals für TOS und OS/2). Die Stärke des Paketes aus Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Datenbank ist vor allem das Verwalten wissenschaftlicher Arbeiten, namentlich Fuß- und Endnoten. Während Microsofts Office-Suite hierbei gerade bei umfangreichen Arbeiten ins Schleudern gerät, spielt hier Papyrus seine Stärke aus. Außerdem bringt die Textverarbeitung DTP-Funktionalitäten mit.

Die Besonderheiten von Papyrus Autor sind die bisher für die deutsche Sprache einmalige Stilanalyse (eine Papyrus-Eigenentwicklung) und die Kombination mit dem mit ausgelieferten Duden Korrektor von Brockhaus. Dazu kommen weitere Funktionen für die Organisation von Text und Ideen-Schnipseln (eigenes Klemmbrett, Navigator-Leiste etc.), Fokus-Anzeige für die Analyse der wörtlichen Rede, automatisches Wandeln in Normseiten und derlei mehr.

Da Papyrus sehr klein ist (circa 20 MB als Universal Binary auf der Festplatte ), wenig RAM benötigt (circa 26 MB im RAM) und schnell startet, eignet es sich, um auf einen USB-Stick wie den iPodShuffle installiert zu werden. Es kann auch von dort gestartet werden, ohne daß Einträge (wie Preferenzen etc.) auf dem jeweiligen System vorgenommen werden. Somit kann Papyrus als mobiles Textverarbeitungsprogramm bezeichnet werden.

Nett ist eine Funktion, um Text zu mumifizieren. Dieser Text wird unsichtbar im Dokument mitgeführt und kann jederzeit wiederbelebt werden. Die UNDO-Funktion kann beliebig häufig die Rückgängig-Funktion benutzen. Auch die Möglichkeit, in einem Text mehrere Passagen zu markieren, die nicht zusammenhängen, ist ein Feature, das man so schnell nicht wieder missen möchte. Sehr nützlich ist die Erzeugung von PDF Dokumenten und hybriden PDF-Dokumenten, die dann auch weiterhin mit Papyrus direkt bearbeitet werden können. Das bedeutet, dass man erweiterte PDF-Daten, die ganz normal von PDF-Viewern angezeigt werden, mit Papyrus wieder öffnen und editieren kann. Dies funktioniert mit einem Trick, indem das Papyrus-Dokument in einen nicht benötigten Bereich des PDF-Formates abgelegt wird.

Ein anderes Konzept der Suite verfolgt die "Tabellenkalkulation", d.h. man kann in Dokumenten Tabellen einfügen und auch aus der Datenbank mit Reports füllen. Als "Tabellenkalkulation" ist dies aber vom der Philosophie her nicht gedacht, denn es steht einem ja die Datenbank mit ihren weitreichenden Möglichkeiten zur Verfügung. Die Ausrichtung von Papyrus liegt eindeutig in der Erzeugung von Dokumenten. (Man darf hier keine Architekturvergleiche mit anderen Office-Pakete anstellen, die das klassiche Konzept der drei Säulen (Dokument/Tabellenkalkulation/Datenbank) verfolgen.) Das Verarbeiten von Daten ist mit den gewohnten Formeln sowohl in der Datenbank ("Papyrus Base") als auch in den Tabellen möglich. Die Fähigkeiten der Datenbank (Stichwort "relational") reichen bis zu kompletten Vereinsverwaltungen mit der Generierung von Serienbreifen, Reports über Geburtstage, Alterseinteilungen, sämtliche Statistiken und der Erzeugung von Ausgangsdatensätzen für das Einziehen der Beiträge.

Die GUI ist mit ihren Menüs anders angeordnet, läßt sich aber auf Wunsch von dem Menüs an Office anpassen (Option in den Preferences). Papyrus hat deutliche Stärken bei Dokumenten mit Tendenz zum DTP und zeigt sich robuster und schneller als Konkurrenzprodukte. Es kann mit seinen Leistungen und Möglichkeiten ohne Probleme mit OpenOffice oder MS Office verglichen werden, seine Philosohie ist aber "anders".

Papyrus ist seit 2008 mit integriertem Duden Korrektor von der Brockhaus Duden Neue Medien GmbH erhältlich und wird in der Grundversion auch mit dieser ausgeliefert, ohne das die Performance des Programmes unter der Prüfung leidet. Außerdem ist nun ein Thesaurus in die Software integriert.

Am 22. Oktober 2008 ist "Papyrus Autor" erschienen und enthält eine Reihe von Features, die für fiktionales und Sachbuch-Schreiben hilfreich sind. Unter anderem ist bspw. eine deutschsprachige Stilanalyse integriert, die über die Programmeigenschaften zuschaltbar ist.

Von R.O.M. logicware wird Papyrus in zwei "Geschmacksrichtungen" angeboten . Neben der aktuellen Autorenversion (Sommer 2012: Version 5) soll auch die ältere Version Papyrus Office für Büro-orientierte Schreiber weitergepflegt werden. Der Grundpreis beträgt 169 €, für das Update von Version 4 (2011) wurden 39 € fällig.

Der schwarze Engel lachte fürchterlich und flog davon, ohne mir eine Antwort zu geben. „WARUM!“, schrie ich ihm weinend hinterher, langsam und allmählich bin ich in die Knie gegangen. Meine Hände berührten den Boden und der Kopf ging langsam zu der dunklen Erde hinunter. Wie lange ich weinend in dieser Stellung verharrte, weiß ich nicht. Eine zauberhafte hell klingende Stimme holte mich aus meinem jämmerlichen Kummer, heraus. Diese Stimme sprach zu mir, „wenn Du dem Engel helfen möchtest, dann gehe in die Welt ohne Schatten. Dort in diesem Reich wirst Du Deinen weißen Engel finden.“ „Wo fange ich mit dem Suchen an und wo finde ich den Weg? Kannst Du mir nicht den Weg benennen, den ich gehen kann um in diese Welt hineinzugelangen?“, fragte ich verzweifelt diese Stimme.„Wenn Du Deinem Herz vertraust, dann wirst Du den richtigen Weg finden, den Du gehen solltest und dieser goldene Pfeil zeigt Dir die Himmelsrichtung an, in der Du den Weg finden kannst“, gab mir diese Stimme dann zu verstehen. Eine Kugel, die in einem zauberhaften Licht erstrahlte, kam auf mich zu geschwebt und in dieser Kugel erkannte ich den Pfeil. Vor meinen Füßen fiel diese Kugel nieder und zerbrach in lauter kleine Teile und gab somit den goldenen Pfeil frei. Der Pfeil war frei und lag vor mir auf dem Erdboden. Er erstrahlte in einem Licht, das mich für einen kurzen Augenblick, geblendet hatte. Kurz darauf erlosch das helle Licht und ich nahm, den Pfeil an mich.


FooterBadgetsFct('Diskussion') FooterBadgetsFct('Rezension')

Zuletzt geändert am 23.10.2016 11:59 Uhr (1 Besuche)

© 2004 – 2020 ApfelWiki

Impressum - Datenschutz

cb