<div id='softwarerahmen'>

ImgPopUpFct('','OpenOffice.org.png') OpenOffice.org
Hersteller: OpenOffice.org Entwicklergemeinde
Aktuelle Version: 3.3.0, verfügbar für Intel- und PPC-Macs
Systemvoraussetzungen: ab Mac OS X 10.4 (ältere Versionen für 10.2 und 10.3 verfügbar aber brauchen X11)
Preis: Freeware
Webseite: http://de.openoffice.org

</div>

ImgPopUpFct('','OpenOffice.png')

Inhalt (hide)

  1.   1.  Beschreibung
  2.   2.  Historie
  3.   3.  Aqua-Port
  4.   4.  Fragen und Antworten
  5.   5.  Verweise

1.  Beschreibung

OpenOffice.org ist ein freies, plattformunabhängiges Office-Paket, das in seinem Funktionsumfang dem von Microsoft Office ähnelt. Es beinhaltet in einem Programm Funktionen zum Erstellen von Text- (Writer) und Tabellendokumenten (Calc), Präsentationen (Impress), Zeichnungen (Draw), Datenbanken (Base), HTML-Seiten usw.

Eine wichtige Eigenschaft ist, dass das Programm zum einen das inzwischen international normierte OpenDocument-Format benutzt und zum anderen zum Dateiformat von Microsoft Office zu 95 Prozent kompatibel ist. Dabei kann letzteres sowohl gelesen (Import) als auch geschrieben (Export) werden.

OpenOffice.org ist OpenSource Software, es ist kostenlos und für jeden frei herunterzuladen. Auch der Quellcode ist verfügbar, und jeder kann sich am Projekt beteiligen. Aufgrund der Lizenz (LGPL) und der kompletten "Fernsteuerbarkeit" der API kann es auch gut in kommerzielle Projekte integriert werden. Das Programm läuft auf ungefähr 15 Betriebssystemplattformen und ist in über 100 Sprachen lokalisiert. Als großes Unternehmen arbeitet Sun bei der Erstellung des Paketes mit.

Ab Version 3.0 läuft OpenOffice.org nativ unter Mac OS X wie es NeoOffice schon vorher getan hat. Die ältere 2.x Version lief unter Mac OS X nur, wenn das von Apple mitgelieferte Dienstprogramm X11 installiert ist. Das Look And Feel ist demgemäss eher Linux/X11.

2.  Historie

OpenOffice basiert im Grunde genommen auf StarOffice der deutschen Firma StarDivision. Diese Firma wurde 1999 von Sun Microsystems übernommen und der Produktname weitergeführt.

Am 13. Oktober 2000 gründete Sun dann das Projekt OpenOffice.org, das auf StarOffice aufbaute und von vielen engagierten Nutzern weitergeführt wird. Die erste Version erschien im Mai 2002 als OpenOffice.org 1.0.

3.  Aqua-Port

Ab OpenOffice 3 steht ein nativer Aqua-Port für Mac OS X zur Verfügung - mit etwas Verzögerung auch für die PowerPC Platform.

Historie: Auf der OpenOffice.org-Konferenz OOoCon 2005 wurde ein nativer Aqua-Port von OpenOffice.org angekündigt. Er wurde dann im Oktober 2008 offiziell als OpenOffice.org Aqua 3.0 veröffentlicht. Der Port wurde von Sun offiziell mit mehreren Entwicklern unterstützt.

4.  Fragen und Antworten

Q: Gibt es eine Version von OpenOffice.org, die nativ unter Mac OS X läuft?
A: Ab der Version 3 von OpenOffice läuft es nativ (d.h. mit Aqua-Oberfäche) unter OS X. Für den produktiven Einsatz sollte man OOo Aqua ab der finalen Version 3.0 einsetzen, es können alternativ auch die alte OOo X11-Version (2.4.x) oder auch NeoOffice/J verwenden.

Anmerkung - NeoOffice nutzt den Sourcecode des OpenOffice.org-Mac-ports und hinkt daher immer so ein bis zwei Minor-Versionen hinterher. Das Programm läuft aber stabil, hat eine Oberfläche wie andere native Mac OS X Programme (es nutzt z.B. die nativen Filepicker- und Druckdialoge) - läuft aber selbst noch auf Core Duo-Prozessoren etwas zäh. Allerdings ist es eine echte Alternative für Verwender von 10.3

5.  Verweise

Siehe auch
NeoOffice - Textverarbeitungsprogramme für Mac OS X
Kategorien
Office - Textverarbeitung - Tabellenkalkulation - Datenbank - Präsentation - Open Source

<< NeoOffice | Office-Paket | Papyrus >>


FooterBadgetsFct('Diskussion') FooterBadgetsFct('Rezension')

Zuletzt geändert am 26.04.2011 17:18 Uhr (1 Besuche)

© 2004 – 2018 ApfelWiki

Impressum - Datenschutz

cb