<div id='softwarerahmen'>

ImgPopUpFct('','NeoOffice.png') NeoOffice
Hersteller: NeoOffice Entwicklergemeinde
Aktuelle Version: 3.2
Systemvoraussetzung: ab Mac OS X 10.3
Preis: Bis 3.1.2 Freeware, für höhere Versionen ist eine Spende von mindestens 7€ erforderlich.
Webseite: http://www.planamesa.com/neojava/de/ :: Download-Seite / Patch-Download-Seite :: Deutsches Sprachpaket (PPC oder Intel)

</div>

Eine ausführliche Darstellung von NeoOffice findet sich im großen ApfelWiki-Word-Alternativen-Test.

Inhalt (hide)

  1.   1.  Beschreibung
  2.   2.  NeoOffice installieren
  3.   3.  Rechtschreibprüfung
  4.   4.  Verweise

1.  Beschreibung

NeoOffice ist ein komplettes Office-Paket, das Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Praesentationen, Grafikbearbeitung, Datenbank und HTML-Programmierung umfasst.

Das ganze ist ein Projekt, das Wrapper-Technologien entwickelt, um OpenOffice.org nativ auf Mac OS X zu portieren. Dabei gibt es innerhalb des Projekts zwei verschiedene Ansätze: NeoOffice/C war der Versuch einer vollständige Portierung von OpenOffice.org in eine Cocoa-Anwendung für den Mac. NeoOffice/J ist ein pragmatischerer Ansatz. Die in C++ geschriebene Codebasis von OpenOffice.org wird so ergänzt, dass OpenOffice.org ohne X11 auskommt und die verschiedene Dienste von Mac OS X (wie Schriftenglättung, Fontverwaltung, Spotlight) nutzen kann. Dazu verwendet NeoOffice/J unter anderem die in Mac OS X standardmäßig eingebaute Java Virtual Machine und Mac-spezifische Systembibliotheken.

Laut FAQ ist NeoOffice/J also nicht in Java geschrieben, wie es häufig verwechselt wird, sondern besteht zu 99% aus dem Code von OpenOffice.org plus 1% Mac-spezifische Ergänzungen in Java, C++, C, und Objective-C. Java ist nur ein Klebstoff, der OpenOffice.org und Mac OS X zusammenhält. Ursprünglich sollte laut Angaben der Entwickler eines der beiden Ansätze letzendlich "the one true Aqua NeoOffice" werden und auch den Zusatz "C" oder "J" verlieren. Mittlerweile wurde die Entwicklung von NeoOffice/C als eigenständiger Variante eingestellt, und NeoOffice/J wird als NeoOffice weitergeführt.

Aktuell downloadbar ist NeoOffice 3.0 in einer Version für PowerPC und einer für Intel Macs. Es basiert auf dem Code von OpenOffice.org 2.2.1 und bietet mittlerweile eine gute Einbettung in Mac OS X. Es liegt nun auch eine deutsche Lokalisation vor.

Es werden regelmäßig neue Versionen und Patches zum Download zur Verfügung gestellt. Wer bereits vorarb einen Blick darauf werfen möchte, kann am "NeoOffice" Early Access Programm teilnehmen. Gegen eine Spende zur Unterstützung und Finanzierung des Projekts kann man so vorab die neueste Version downloaden und ausprobieren.

Seit neuestem gibt es auch RetroOffice - das ist eine X11-basierte Version, die alle Patches und Eigenentwicklungen der NeoOffice-Entwickler enthält. Diese können ja nicht zurück in die OpenOffice-org-Hauptentwicklungslinie eingebracht werden, da die NeoOffice-Entwickler sie unter eine restriktivere Lizenz (GPL) stellen, als OpenOffice.org selbst (LGPL) - eine Code-Einbahnstraße also.

ImgPopUpFct('','neooffice_2.1_writer.png')

"NeoOffice" ist und bleibt jedoch sehr performancehungrig. Vor allem RAM scheint eine wichtige Rolle zu spielen. Getestet wurde für diesen Artikel mit einem MacBook (CoreDuo 1.83 GHz) mit 2GB RAM. Nach dem Start, der wie bei OpenOffice insgesamt recht zäh ist, lässt sich aber problemlos und zügig arbeiten. Erfahrungen mit weniger RAM liegen z.Zt. nicht vor.

Das Projekt leidet leider unter wenig Unterstützung durch Entwickler und ist quasi ein Zwei-Mann-Projekt. Trotzdem entwickelt sich NeoOffice sehr schnell. Sie können das Projekt auf verschiedene Art und Weise unterstützen (z.B. durch Testen der Software). Weitere Hinweise finden Sie im Forum des Projekts unter http://trinity.neooffice.org.

Mehr Informationen hierzu finden Sie auch unter dem Eintrag zu OpenOffice.org.

2.  NeoOffice installieren

Um die aktuellste Version von NeoOffice zu installieren, muss man sich zwei Pakete plus das deutsche Sprachpaket aus dem Internet laden:

  • Zuerst das Programm selbst, welches hier verfügbar ist. Die Installation des Programms erfolgt mit dem auch von Apple bekannten Installationsprogramm.
  • Danach sollte man den aktuellsten Patch herunterladen, welcher hier erhältlich ist. Auch dieser wird einfach wieder mit dem Installationsprogramm installiert.

Ist beides durchgeführt, findet man NeoOffice im Programme-Ordner.

  • Zudem wird NeoOffice standardmässig in englisch angeboten und es muss noch das Deutsche Sprachpaket (PPC oder Intel) heruntergeladen und installiert werden!

Sinnvoll ist es vielleicht, sich in der Mailingliste einzutragen, um über neueste Patches und Versionen informiert zu werden.

NeoOffice selbst läuft auch stabil unter Leopard, ist aber dort ggf. inkompatibel zu einigen System-hacks (vgl den Support-Artikel von Apple).

3.  Rechtschreibprüfung

Neben der MacOS X eigenen Rechtschreibprüfung ist auch die Verwendung der OpenOffice Extension Duden Korrektor möglich. Der notwendige Patch sowie eine Anleitung ist unter http://www.flinkmann.de/duden-korrektor-4-neooffice-patch.163.0.html zu finden.

Update: Die Version 3.(0.1) von NeoOffice arbeitet mit dem Dudenkorrektor 6 (5 nicht getestet) ohne einen Patch zu benötigen als normale Extension.

4.  Verweise

Siehe auch
Word-Alternativen-Test
Kategorien
Office - Textverarbeitung

<< Microsoft Office 2008 | Office-Paket | OpenOffice >>


FooterBadgetsFct('Diskussion') FooterBadgetsFct('Rezension')

Zuletzt geändert am 01.10.2011 01:52 Uhr (3 Besuche)

© 2004 – 2020 ApfelWiki

Impressum - Datenschutz

cb