(* 24. Februar 1955 in San Francisco, Kalifornien, † 5. Oktober 2011) 

Beschreibung

Steven Jobs wird am 24.02.1955 in Green Bay im Bundesstaat Wisconsin/USA als Steven Paul geboren und bald nach seiner Geburt von der kalifornischen Familie Jobs adoptiert. Sein leiblicher Vater Abdulfattah Jandali stammte aus Syrien.

1972 wurde die Firma Atari von Nolan Kay Bushnell gegründet und Steve Jobs gehörte zu den ersten 50 Beschäftigten bei Atari. Unter anderem sollte er für die Pong-Abwandlung Breakout Schaltkreise entwickeln. Dies führte er zusammen mit seinem Freund Steve Wozniak durch, da er alleine mit dieser Aufgabe überfordert war. Er erzählte Wozniak, dass sie 1.000 Dollar bekämen, wenn er Breakout innerhalb von vier Tagen und mit weniger als 40 Chips fertig stellte. Wozniak brauchte 42 Chips und bekam letztendlich "die Hälfte" des Auftrags – 350 Dollar. Erst 1984 stellte sich heraus, dass Steve Jobs in Wirklichkeit 5.000 Dollar für den Auftrag bekommen hatte.

1976 gründete er mit Steve Wozniak und Ronald Wayne die Firma Apple. Bis zum 24. August 2011 war er Chef von Apple. Weiterhin war er Chef von Pixar (Pixar wurde im Januar 2006 an Disney übertragen) und einer der einflussreichsten Männer der Computergeschichte.

Steve Jobs entwickelte den ersten Macintosh und kurz darauf, nach der Trennung von Apple im Jahr 1985, den NeXT-Computer mit dem NEXTSTEP-Betriebssystem. Diese Firma wurde 1997 von Apple aufgekauft, woraufhin Jobs Apple mit dem iMac rettete und wieder in die Gewinnzone brachte. NEXTSTEP lebt heute als Mac OS X weiter, während das klassische Mac OS beerdigt wurde. Steve Jobs hielt am 12. Juni 2005 die Abschlussrede an der Universität Stanford. Diese Rede zeichnet sich durch ihre Außergewöhnlichkeit aus, so dass sie im Laufe der Monate in der internationale Presse (in D: FAZ, Spiegel) wiedergegeben wurde. Die Rede kann hier nachgelesen oder als Audiodokument heruntergeladen werden.

Außerdem führte Steve Jobs, maßgeblich durch die Einführung des iPhones im Jahr 2007, das Unternehmen bis an die Spitze der wertvollsten Unternehmen der Welt. iPod und iPad entstammen ebenfalls seiner Initiative.

Am 24. August 2011 wechselte Steve Jobs in den Aufsichtsrat der Firma und übergab Apple an Tim Cook.

Steve Jobs ist am 5. Oktober 2011 nach längerer Krankheit verstorben. Er hinterläßt seine Tochter Lisa aus erster Ehe, nach der der gleichnamige Rechner von Apple benannt ist, seine Frau Laurene Powell, mit drei weiteren Kindern (einen Sohn und zwei Töchter).

Kurz nach nach seinem Tod wurden alle Webseiten von Apple mit einem (offiziellen Nachruf, mit Kondolenz-Mailadresse und einem Bild von Steve versehen). Auch Google und andere große internationale IT-Seiten verneigten sich virtuell vor Jobs und würdigten so seine Arbeit. Auf Twitter, Facebook, Google+ und vielen anderen Netzwerken verabschiedeten sich Millionen User von Steve Jobs. Alleine über Twitter wurden in den ersten 12 Stunden nach seinem Tod 2,5 Millionen Tweets gesendet.


Bild vergrößern

Der deutsche Text des Apple-Nachrufes lautet:

Steve Jobs 1955-2011

Apple hat ein visionäres und kreatives Genie verloren. Und die Welt einen außergewöhnlichen Menschen. Wer das Glück hatte, Steve kennenzulernen und mit ihm zu arbeiten, hat einen Freund und inspirierenden Mentor verloren. Steve hinterlässt ein Unternehmen, das nur er aufbauen konnte, und sein Geist wird Apple für immer prägen.

Gedanken, Erinnerungen und Beileidsbekundungen können über rememberingsteve@apple.com geteilt werden.

Steve Jobs wurde zwei Tage nach seinem Tod, im Kreise seiner Familie, am Rande seiner Heimatstadt Palo Alto beigesetzt.

Kurios

  • Bloomberg veröffentlichte am 28.08.2008 versehentlich einen Nachruf auf Steve Jobs
  • Speichert man das Bild auf der Homepage zur Steve Jobs Tod ab, so trägt dieses den Titel t_hero.png


Bild vergrößern

Verweise

Siehe auch
Steve's Keynotes
Kategorien
Apple, Historisches

Zuletzt geändert am 27.01.2017 15:50 Uhr von sebifeix (27.723 Besuche)

© 2004 – 2017 ApfelWiki

Impressum - Datenschutz

cb