blg('bildrechts',' ImgPopUpFct('','mightymouse.png')')

1.  Beschreibung

Nach über 21 Jahren hat Apple am 2. August 2005 eine Maus mit mehr als nur einer Taste vorgestellt: Die "Mighty Mouse" (engl. die mächtige oder gewaltige Maus). Hierbei handelt es sich um eine weiße Kabelmaus mit vier Tasten sowie Scrollball. Am 20. Oktober 2009 wurde diese Generation Maus durch die kabellose Magic Mouse, mit Multi-Touch-Technologie, ersetzt.

Der empfohlene Verkaufspreis bei der Einführung lag bei 55 Euro.

ImgPopUpFct('','MausMaus.jpg')ImgPopUpFct('','MM_Oben.jpg')ImgPopUpFct('','MM_Unten.jpg')
Alte Maus, neue Maus – welche ist wohl schöner?Mighty Mouse mit und ohne KabelMighty Mouse von unten, der Laser leuchtet sichtbar nicht

Am 25. Juli 2006 stellte Apple dann die Bluetooth 2.0-Variante der Mighty-Maus (Teilenummer: MA272) vor, die ganz ohne Kabel auskommt. Neu ist eine 20-mal höhere Präzision der Maus. Dies wird durch eine Laserabtastung erreicht. Die Maus kostet 69 Euro, der Preis der kabelgebundenen Maus wird auf 49 Euro gesenkt.

2.  Erster Eindruck

Das erste Gefühl mit der neuen Maus ist überzeugend. Sie läuft bereits (wenn auch nicht mit voller Funktionalität) ohne Treiber. Sind diese erst einmal installiert, fängt der Spaß an.

Zeigerbewegung -> Schnell bedeutet zum ersten Mal bei Apple -> Schnell. Dashboard und Exposé werden durch die vorkonfigurierten Tasten aktiviert, aber es können auch stattdessen beliebige andere Anwendungen aktiviert werden. Bei der Bedienung der seitlichen Tasten greift man gewöhnungsbedürftig um und muss diese mit Daumen und Zeigenfinger gegeneinander bedienen.

Die Scrollkugel ist z.B. so intelligent, dass sie das Fenster des Browsers oder den Frame im Browser scrollt, je nachdem, über welchem der Mauszeiger steht. Die Kugel ist in alle Richtungen beweglich.

Bisher gelesene Kritik, dass die Scrollkugel hakelig funktioniert, sind ebensowenig nachvollziehbar wie, dass der Ton, den die Maus produziert, zu laut sei. Bei mir ist der mit Piezo-Technik erzeugte Ton nicht als ein solcher zu erkennen.

Ist die rechte Maustaste als sekundäre Maustaste konfiguriert, funktioniert diese auch als rechte Taste, wenn der linke Zeigefinger nicht auf der Maus liegt.

Ein erstes Fazit: Es ist kein Unterschied zur normalen Apple Maus feststellbar, außer den vielen neuen Funktionen, der Kugel und den Klickmöglichkeiten ;-)

2.1  Vergleich zwischen Kabelmaus und Bluetooth-Maus

Kabelmaus und Bluetooth-Maus können, falls dies sinnvoll erscheint, parallel betrieben werden. Dabei fällt dann auch der Unterschied auf. Die Bluetooth-Variante ist durch den Laser wesentlich präziser als das ältere Kabelmodell. Auf einem Steintisch, der als Testobjekt herhalten musste, ist die Bluetooth-Maus zudem wesentlich leiser, wenn man diese auf dem Tisch bewegt. Die anderen Funktion sind bis auf das fehlende Kabel und die somit höhere Bewegungsfreiheit gleich. Im Gegensatz zur Kabelmaus funktioniert die Bluetooth-Maus sogar auf einer Industrieglasplatte (Glas mit eingelassenem Drahtgitter) zuverlässig. Das hat bisher noch mit keiner anderen optischen Maus funktioniert!!!

3.  Lieferumfang

3.1  Lieferumfang Kabelmaus

Hat man die Verpackung geöffnet (s. Mighty Mouse Auspackzeremonie) findet man die Maus, eine CD-ROM, mit der Treibersoftware, die gedruckte Bedienungsanleitung in s/w und ein kleines Büchlein, das die weltweite eingeschränkte Gewährleistung (in deutsch auf 6 Seiten) beschreibt.

3.2  Lieferumfang Bluetooth-Maus

Im Lieferumfang sind enthalten:

  • die Maus
  • 2 AA Batterien
  • Treiber CD

Batterien

Zum Betrieb werden zwei normale AA Batterien benötigt, die mitgeliefert werden. Die Öffnung des Sensor Lasers kann mittels eines mechanischen Schiebers für den Transport geschlossen werden, was den Staub fern hält und gleichzeitig die Maus deaktiviert. Bei den mitgelieferte Batterien handelt es sich um die amerikanische Marke Energizer. Die blau/weißen Batterien sind in den USA gefertigt und mit AA, Size L91, FR6, 1.5V bezeichnet und tragen die Nummer 2020. Sie unterscheiden sich von den Batterien, die mit dem AppleWirelessKeyboard ausgeliefert werden und sind gleich mit den Batterien, die mit der normalen AppleWirelessMouse mitgeliefert werden.

Die Bluetooth MightyMouse kann zwar mit zwei Batterien bestückt werden, läuft allerdings auch, wenn nur eine Batterie vorhanden ist.

4.  Funktionsumfang

Äusserlich bleibt weitgehend das Ein-Tasten-Design der Vorgängermaus erhalten, aber durch verschiedene Sensoren ergeben sich zahlreiche erweiterte Bedienungsfunktionen:

  1. Klicken: Wie bei einer gewöhnlichen Zwei-Tasten-Maus ist es möglich, Links- und Rechtsklick auszuführen. Die Klickmechanik ist identisch mit der Apple Pro Mouse. Um festzustellen, welche Taste gedrückt wurde, befinden sich unter der Oberfläche kapazitive Sensoren (Stichwort Touchpad). Befinden sich die Finger ausschließlich auf der linken oder zusätzlich auf der rechten Taste, wird ein Linksklick ausgelöst. Für einen Rechtsklick muß der linke Finger leicht angehoben werden.
  2. Blättern: Die Scrollkugel ermöglicht Blättern, Scrollen bzw. Bewegen (Bilder, Textdokumente etc.) in alle (vertikal, horizontal, diagonal) Richtungen. Wird sie zum Klicken genutzt, so wird die Scrollkugel zur dritten Maustaste. Bei der Bewegung der Scrollkugel wird eine Audiorückmeldung über ein integriertes Piezoelement, von Apple in der Produktbeschreibung als „Lautsprecher“ betitelt, erzeugt.
  3. Drücken: Seitlich sind darüber hinaus druckempfindliche Tasten angebracht, die ebenso wie die Scrollkugel mit einer eigenen Funktion belegt werden können.

Die Funktionen müssen via Software (Systemeinstellungen ->Maus) aktiviert werden, standardmäßig verhält sich die Maus wie eine Eintastenmaus.

5.  Tipps und Tricks

  • Wenn die Maus mit einem Spiel, einem CAD-Programm oder einem anderen Programm benutzt werden soll, das mit einer Mehrtasten-Maus arbeitet, wählt man "Taste 3" für die Tastenfunktion der Scrollkugel bzw. "Taste 4" für die Seitentasten.
  • Steer Mouse - Treiber, welcher weitere Einstellmöglichkeiten wie z.B. Tastaturkürzel auf Tasten oder programmspezifische Einstellungen bietet.
  • Mit dem neuen – 120MB großen – Treiber der Bluetooth-MightyMouse wird per Druck der Ctrl-Taste und durch Drehen der Scrollkugel der Bildschirm gezoomt. Dies funktioniert auch mit der kabelgebundenen MightyMouse, sofern der neue Treiber installiert wird. Das Verhalten der Zoomfunktion lässt sich in den Systemeinstellungen für die Maus auf drei Arten konfigurieren.

6.  Bekannte Probleme

  • Bei einigen Anwendern scheinen die seitlichen Maustasten auch bei nur sehr geringem Druck oder gar keiner Berührung ausgelöst zu werden. Das Problem scheint hauptsächlich unter 10.4.2 und installierten Mighty Mouse-Treibern aufzutreten, seltener z.B. unter Panther oder Windows XP.
  • Die Klicks, die die Maus macht, stehen nicht in Verbindung mit den Einstellungen im Maus-Kontrollfeld. Wird also im Maus-Kontrollfeld die Funktion der seitlichen Tasten deaktiviert, so lassen sich diese dennoch drücken, und die Maus erzeugt das Klick-Geräusch. Vor allem in Verbindung mit dem falschen Auslösen der seitlichen Tasten sorgt das behende, sinnfreie Klickgeräusch der Maus für eine belastende Arbeitsatmosphäre.
  • Die Maus verdreckt sehr schnell und funktioniert dann nicht mehr. Reinigungs-Anleitungen gibt es im Internet; da man die Maus dazu öffnen muss, erlischt aber die Gewährleistung. Es bleibt einem also nichts anderes, als die Maus einzusenden. Bei einer einfachen Verschmutzung reicht es aber schon aus, die Maus auf den Kopf zu drehen und mit einem angefeuchteten Tuch den Scrollball hin- und herzudrehen.
  • Doch wenn man den Schreibtisch sauberhält und die Mighty Mouse regelmäßig mit einem feuchten oder trockenen Stofftuch unten und oben abwischt, bleibt die Mighty Mouse nicht für ewig, aber zumindest lange sauber und funktionsfähig.

7.  Systemvoraussetzungen

Um alle Funktionen nutzen zu können, wird laut Apple mindestens Mac OS X10.4.2 benötigt, die Maus läuft aber eingeschränkt auch an älteren Betriebssystemversionen. Ab 10.3.9 lassen sich die Primär- und Sekundärtaste belegen, Exposé aktivieren und Dashboard anzeigen. An einem Windows-PC (Win2000 oder WinXP) ist die Maus ebenso nutzbar. Die unterstützten Funktionen der jeweiligen Betriebsystemsversion sind auf folgender Seite bzw. dem deutschen Benutzerhandbuch zu entnehmen: http://www.apple.com/mightymouse/specs.html (bisher nicht deutsch).

Ohne Zusatzsoftware werden unter Mac OS X und Windows Links-/Rechtsklick sowie Scrollball erkannt. Die Installation der Zusatzsoftware für Mac OS X 10.4.2 und höher erlaubt das freie Belegen der Maustasten sowie die Verwendung der seitlichen Tasten.

8.  Kurios

  • Die "Mighty Mouse" ist eine Marke der "Viacom Consumer Products Inc.", welche Apple für dieses Produkt lizensiert. Bei der ursprünglichen "Mighty Mouse" handelt es sich um eine Comic Figur.
  • Die Installations-CD trägt den Namen Apple Mouse Software und das Installationsprogramm, das nach Angaben 152MB(!) Festplattenplatz benötigt, möchte „TITLE“ installieren. Dies lässt Rückschlüsse auf die Hektik bei den Markenrechten zu.
    ImgPopUpFct('','MM_Installer.gif')
  • Mighty Mouse ist auch ein Shareware Programm von Unsanity, um den Cursor zu ändern oder modifizieren.

9.  Chronologie

  • Einführung: 02.08.2005 (bis 20. Oktober 2009 als die Magic Mouse erschien)
  • Auslieferung der ersten Mäuse folgte umgehend (Lieferzeit 1 Tag)
  • Seit dem 12. Oktober 2005 Standard-Maus des iMac G5
  • 25. Juli 2006 die kabellose Bluetooth Mighty Mouse erscheint
  • 26. Juli 2006 die Maus wird mit 2-5 Liefertagen im deutschen AppleStore aufgenommen, jedoch schon am gleichen Tag verschickt

10.  Verweise

Siehe auch
Eintastenmaus
Kategorien
Apple, Hardware, Historisches

FooterBadgetsFct('Diskussion') FooterBadgetsFct('Rezension')

Zuletzt geändert am 21.10.2009 23:10 Uhr von Walljet (15 Besuche)

© 2004 – 2018 ApfelWiki

Impressum - Datenschutz

cb