<div id='softwarerahmen'>

ImgPopUpFct('','iCal.png') Kalender, iCal
Hersteller: Apple
Aktuelle Version: 5.03 (Build 1605.3) in Lion
Preis: nur mit Mac OS 10.7 zu bekommen
Webseiten: http://www.apple.com/de/ical/

</div>

Beschreibung

Kalendar, vor der Ankündigung von OS X Mountain Lion noch iCal genannt, ist das kostenlose Kalender-Programm von Apple, welches auch zu erledigende Aufgaben (ToDos) erfasst. Weiterhin ist iCal die Bezeichnung des Kalenderformates iCalender, das weitgehend auf dem Standardformat vCal basiert. Das Programm wurde am 17. Juli 2002 auf der MacWorld New York vorgestellt – dies erklärt auch die Datumsangabe auf dem Icon. Apple ist Mitglied im CalConnect Consortium, welches sich zur Verwendung offener Protokolle für Terminplanungs- und Kalenderlösungen verpflichtet.

iCal ist hauptsächlich für den Einzelplatzgebrauch ausgelegt, wenn man nicht einen iCal-Server oder ähnliche Dienste einsetzt. Durch das Abonnieren und Veröffentlichen von Kalendern und Aufgaben ist jedoch eingeschränkt auch die Verwendung in Gruppen möglich. Eine Möglichkeit der Anbindung an betrieblich genutzte Lösungen mit einer gemeinsamen Datenbank wie dem Exchange Server der Firma Microsoft ist nur über Lösungen von Drittanbietern möglich. Eine bekannte Erweiterung stellt die Software Groupcal der Firma Snerdware dar. Seit Leopard Server steht der bereits erwähnte Kalender-Server in MacOSX Server zur Verfügung, der iCal-Server genannt wird.

Die Aufgaben-Liste von iCal bietet kaum Möglichkeiten, um effizient mit einer großen Anzahl von Todo-Elementen umzugehen. So fehlen z.B. Tagesübersichten, ausgeklügelte Filtermöglichkeiten oder regelmäßige/wiederkehrende Ereignisse. Für umfassendere ToDo-Verwaltung sind andere Kalender geeigneter als iCal, wie z.B. der Palm Desktop oder Entourage. Anspruchsvollere Nutzer greifen lieber direkt zu einer Projektmanagement-Software.

Durch die Einführung von Dashboard in Mac OS X Tiger hat sich dieser Zustand verbessert. Wie bisher können Aufgaben in iCal mit Kategorien versehen werden. Über Dashboard ist es mit Widgets wie DoBeDo der Firma Blue Henley http://www.bluehenley.com/products/dobedo/ möglich, die Einträge übersichtlich nach Kategorien sortiert zu verwalten.

Eine Integration von AppleScript oder Automator ist möglich.

1.  Migration von Panther zu Tiger und Leopard

  • Unter Panther sind die Kalender-Daten im Pfad ~/Library/Calenders gespeichert.
  • Unter Tiger sind die Kalender-Daten im Pfad ~/Library/Application Support/iCal gespeichert.
  • Von Tiger zu Leopard ist keine Migration erforderlich
  • Unter Leopard sind die Kalender-Daten im Pfad ~/Library/Calendars gespeichert.

Da zwischen Version 1.5x (Panther) und 2.x (Tiger) die Kalender anders verwaltet werden, können alte Kalenderdaten zwar über die Importfunktion in das neue iCal übertragen werden. Verknüpfungen zu abonnierten Kalendern etc. gehen aber über diesen Weg verloren.

2.  Integration in Mac OS X

iCal ist tief in das Betriebssystem Mac OS X verankert und arbeitet nahtlos mit anderen Applikationen zusammen. So übernimmt es seit Tiger automatisch Geburtstagseinträge von Kontakten aus dem Adressbuch. Diese werden als Ereignisse in einem eigenen Kalender angezeigt, der in iCal selbst nicht zu verändern ist.

In Verbindung mit Automator ermöglicht es iCal, wiederkehrende Aktionen zu steuern. Dazu muss in iCal ein Termin eingetragen werden und eine Wiederholung eingestellt werden. Die Funktion "Erinnerung" bietet die Möglichkeit, bei Eintritt des Termins ein Programm zu öffnen. Hier kann die Automator-Aktion ausgewählt werden, die regelmäßig ausgeführt werden soll. Über die "Erinnerung" ist es auch möglich, bei Eintritt des Termins über Mail Erinnerung als elektronische Post zu verschicken.

Auch zum Adressbuch hat Apple eine weitgehende Integration geschaffen. Neben der Übergabe der Geburtstage an iCal ist es bspw. auch möglich, einen Kontakt aus dem Adressbuch in das iCal-Fenster zu ziehen. iCal erstellt daraufhin einen neuen Termin, der direkt mit dem ausgewählten Kontakt verbunden ist.

Gibt es Probleme mit Einladungen zu einem Termin (auch diese werden direkt mit dem eigenen Kontakt aus dem Adressbuch verschickt), muss die Kontaktkarte im Adressbuch des Einladenen ggf. umgebaut und von der Reihenfolge anders aufgebaut werden. Die Mailadresse sollte in der Kontaktkarte über der Adresse der Homepage stehen.

In Mac OS X Server existierte darüber hinaus eine spezielle Serverversion von iCal.

3.  Kalender abonnieren und veröffentlichen

Im Internet veröffentlichte iCal Kalender und Aufgabenlisten können abonniert und direkt in iCal dargestellt werden. Eine Bearbeitung ist nicht möglich. Sie sind an den Pfeilen in der Kalenderübersicht zu erkennen.

Über eine webcal-URL (webcal://... ) wird aus dem Browser heraus automatisch iCal gestartet und der damit übertragene Kalender wird zum Abonnieren angeboten. Möchte man, dass eine andere Anwendung gestartet wird, hilft das kostenlose Tool MoreInternet weiter.

Auf dem lokalen Rechner angelegte Kalender können, analog zum Abonnieren, im Internet veröffentlicht werden. Dazu wird ein .mac Account oder ein WebDAV Server benötigt. Auch versteht sich iCal auf FTP-Dienste. Einfach als Veröffentlichungsadresse ftp://Servername/Pfad angeben und die Kalender werden auf dem eigenen oder hinzugemieteten FTP-Server veröffentlicht.

Möchte man die Aufgaben von abonnierten Kalendern einsehen, geht dies erst einmal nicht, da die Aufgabenliste standardmässig auf -Entfernen- gestellt ist (wie auch die Erinnerungen). Die Entfernen-Option stellt man aus, indem man auf den abonnierten Kalender klickt und dann im Info-Felder die Option ausstellen kann.

Die Veröffentlichung des Kalenders via FTP scheiterte bei mir anfangs daran, dass die abgelegten Kalender immer 0k groß waren. Dieses Problem scheint recht häufig aufzutreten. Bei mir war der Fehler behoben, nachdem ich in der "~/Library/Application\ Support/iCal/nodes.plist" den Wert für "<key>CALPublishUseCompatibilityMode</key>" von "<false/>" auf "<true/>" geändert. iCal hatte ich natürlich vorher ausgemacht.

3.1  Weitere Anmerkungen zum "0K"-Problem und zum Veröffentlichen:

Das Veröffentlichen in iCal 2.0.5 kann trotz Einstellung des "CALPublishUseCompatibilityMode"-Wertes auf TRUE in nodes-plist scheitern, musste ich leidlich feststellen; getestet mit einem STRATO-FTP-Server unter OS X 10.4.10. Der Kalender auf dem FTP-Server war immer 0 K groß. Abhilfe hat erst das unter einer GNU-Lizenz veröffentlichte Tool "Scalp" (Version 0.3; Stand 2007/07) geschaffen (Link zu Scalp), dessen Installer leider versagen kann - die enthaltene ReadMe-Datei beschreibt jedoch auch die manuelle Installation zweier Dateien/Ordner in den Library-Ordner, was problemlos funktioniert. Damit ist sogar das Veröffentlichen mittels SFTP (also geschützte Übertragung) möglich! Es exisitieren weitere Tools neben "Scalp", die iCal das Veröffentlichen per FTP beibringen, siehe z.B. bei Versiontracker, z.T. handelt es sich dabei jedoch um kostenpflichtige Shareware. Eine weitere problemlose und kostenlose Möglichkeit zum Veröffentlichen von privaten und "public" Kalendern bietet www.icalx.com.

3.2  Zum Abonnieren per FTP-Link:

Das Abonnieren per FTP-Link (nicht per SFTP!) ist in iCal 2.0.5 auch ohne Scalp möglich (getestet unter OS X 10.4.10), jedoch nicht unbedingt erforderlich, da es noch einfacher (und ohne Name-/Passwortangabe für den FTP-Server) per http-Link geht.

4.  Synchronisation

Im Zusammenspiel mit einem Service wie .Mac ist es sehr einfach, einen Kalender zu veröffentlichen, in einem Web-Interface anzeigen zu lassen oder über iSync auf eine beliebige Anzahl anderer Computer zu synchronisieren.

Dabei ist zu beachten, dass, bevor man seinen Rechner ausschaltet, die iSync-Synchronisation noch einmal gelaufen ist. Ansonsten kann es zu Abstimmungsproblemen unter den einzelnen Kalendern auf den Rechnern kommen. Dies ist natürlich nur wichtig, wenn man einen Kalender auf mehreren Macs verwaltet (z.B. in der Firma und zu Hause).

Sollten Termine auf einem Computer zu sehen sein und auf anderen nicht, hilft es die betroffenen Computer aus iSync zu entfernen und direkt wieder neu anzulegen, um eine "Erstsynchronisation" zu starten. Anschliessend sind die Termine wieder sichtbar.

Ab und an kommt es zu Probleme bei der Synchronisation und es werden Innkonsistenzen gemeldet, die nicht mehr entfernt werden können. In diesem Fall kann ggf. diese Apple Supportmeldung helfen.

5.  Tipps und Tricks

  • Termine mit einem Kontakt aus dem Adressbuch macht man einfach und schnell, in dem man diesen vom Adressbuch auf die offene iCal-Ansicht des Kalenders zieht.
  • Unter Leopard fällt als erstes die fehlende Seitenleiste zum Bearbeiten von Termine auf. Diese wurde komplett entfernt. Um Details zu einem Termin anzuzeigen, wurde eine umständlichere Methode gewählt: Man legt einen neuen Termin an und klickt diesen anschliessend doppelt um ihn direkt am Termin in einem Fenster zu bearbeiten. Ein weiterer Klick auf den Termin zeigt diesen in einer extra Fenster in Form einer Übersicht an. Dieses Fenster verdeckt jedoch andere Kalenderbereiche.
  • Kalenderwoche wird in iCal nicht angezeigt. Man behilft sich durch Import einer Kalenderserie die für jeden Montag einen Termin einträgt aus dessen Termintitel dann die Kalenderwoche ersichtlich ist.
  • Statt Feiertage manuell in iCal einzutippen gibt es zahlreiche Webseiten wo man kostenlos eine entsprechende Kalenderserie importieren kann. Teilweise gibt es diese Kalenderserien auch mit den Schulferien des jeweiligen Bundeslanders.
  • iCal Buddy zeigt Kalender und ToDos auf dem Mac-Schreibtisch-Hintergrund an.
  • Mit dem iCal Connector wird Doodle in ICal integriert. Terminanfragen via Doodle werden direkt in der iCal-Kalenderansicht bearbeitet und die Antworten automatisch mit dem Kalender synchronisiert.

6.  Kompatibilität, Alternativen und Erweiterungen

Das verwendete Kalender-Format ist ein offen gelegtes Standardformat, welches als „Internet Calendaring and Scheduling Core Object Specification (iCalendar)“ bezeichnet wird (umfangreiche Beschreibung des RFC 5545 Formats). Somit können auch andere Kalender wie der Korganizer oder Sunbird iCal-Kalender darstellen und bearbeiten. Auch lassen sich exportierte Termine aus Microsoft Outlook, die man per Mail erhalten hat, einfach einbinden.

7.  Trouble-Shooting

Gelegentlich kommt es zu nicht nachvollziehbaren Problemen (z.B. nach Updates) mit Kalendereinträgen: Ehemals bestehende Einträge sind nicht mehr sichtbar, oder sichtbare Einträge lassen sich nicht löschen (erscheinen nach dem Löschen immer wieder neu). In so einem Fall empfiehlt es sich, folgendes Vorgehen durchzuführen:

  • iCal beenden
  • Mail beenden
  • In den Benutzerordner gehen und das Verzeichnis Calendars öffnen -> User/Library/Calendars
  • Die Datei "Calendar Cache" und ggf. weitere Cache Dateien in der Art "Calendar Cache~1" in den Papierkorb werfen
  • iCal öffnen
  • Es erscheint eine Meldung, dass der Kalender aktualisiert wird
  • Papierkorb leeren

Spielt die Suchfunktion von iCal verrückt und findet z.B. nicht mehr alle vorhandenen Termine, kann Spotlight bzw. ein korrupter Spotlight-Index Schuld sein. In diesem Falle werden mit sudo mdutil -Ea im Terminal alle Spotlight-Indexdateien gelöscht und sogleich wieder für alle angeschlossenen Laufwerke aufgebaut

8.  Historisches

Apple lizensierte 1997 den Namen iCal von Brown Bear Software, die damals eine gleichnamige Kalenderapplikation im Angebot hatten.

9.  Verweise


Kategorien
Apple, SnowLeopard, Büro, Systemprogramme

FooterBadgetsFct('Diskussion') FooterBadgetsFct('Rezension')

Zuletzt geändert am 02.10.2012 23:43 Uhr (14 Besuche)

© 2004 – 2019 ApfelWiki

Impressum - Datenschutz

cb